Höchstadt — Nach dem glänzenden Auftakt in Bad Tölz (10:5) hatte es in der Vorwoche in Königsbrunn nicht ganz gereicht (2:3), doch die Punkte aus dem ersten Landesliga-Heimspiel hat sich die Damen-Eishockey-Mannschaft des ESC Höchstadt wieder erkämpft. Auch die zweite Jungen-Mannschaft der Höchstadter war erfolgreich und erspielte sich die Teilnahme an den Bayernliga-Play-offs.

ESC Höchstadt -
ERC Sonthofen 5:4

Nach dem misslungenen Saisonstart war die Motivation im Team von Coach Jürgen Turnwald umso größer. Die Gäste starteten sehr schnell in die Partie und erarbeiteten sich gute Chancen. In der 10. Minute gelang ihnen das erste Tor, dem sie zügig zwei weitere folgen ließen, sodass die Blue Lions mit einem 0:3-Rückstand in die Kabine mussten.
Wie ausgewechselt kämpfte sich Höchstadt im zweiten Drittel ins Spiel. Nach Vorbereitung durch Kapitänin Melanie Blume gelang Elena Hummel der Befreiungsschlag (25.). Innerhalb von einer Minute legten Jessica Madron und Sindy Genenncher zum 3:3-Ausgleich nach (31.). Kurz vor Ende des zweiten Drittels wendeten die Gastgeber das Spiel, als Maren Göpfert auf Vorlage von Genenncher die Blue Lions mit 4:3 in Führung schoss.
Im letzten Abschnitt baute der ESC seinen Vorsprung durch einen Treffer der extrem engagierten Melanie Blume auf 5:3 aus (47.). Im Anschluss legten die Sonthofener eine härtere Gangart an den Tag. Natalie Haf, die drei der vier ERC-Tore erzielte und das andere auflegte, schaffte aber nur noch den Anschlusstreffer. Am kommenden Spieltag müssen die Blue Lions an die Isar, wo die Mannschaft des ESC Höchstadt beim VfR München-Angerlohe im Olympiastadion zu Gast ist.


HEC-Knaben können aufsteigen

Haßfurt Hawks -
Höchstadter EC 2:13

In der fünften Minute ging der HEC durch Tom Kreuzer in Führung und bestimmte danach die Partie. Per Doppelschlag schraubte Nicolas Leiss das Eregbnis auf 0:3. Die weiteren Höchstadter Tore in einem Einbahnstraßen-Eishockey-Spiel erzielten Felix Scholz (2), Fabian Beßler (2), Ben Jägle, der Ex-Haßfurter Paul Hartmann, Cedric Bauer und Leiss (3). Im letzten Drittel ging Lukas Sauer für Jan Lell ins Tor. Die Haßfurter Ehrentreffer markierten Clemens Müller und Luca Hirschfeld.

EHC Bayreuth -
Höchstadter EC 1:3

Im Endspiel um Platz 2 in der Landesliga-Gruppe 3 setzten sich die Höchstadter ebenfalls durch und nehmen an den Play-offs zur Bayernliga teil. Jetzt muss sich Trainer Jan Cizek einen Play-off-Bart wachsen lassen. Zwei Drittel lang scheiterten beide Teams an den Torhütern, sodass es vor dem Schlussabschnitt noch 0:0 stand. Das letzte Drittel lebte folglich von der Dramatik und Spannung. Zwar ging Bayreuth in Führung, doch danach spielte nur noch der HEC.
Schon bei einem Unentschieden wäre Platz 2 sicher gewesen. Tatsächlich erzielte Ben Jägle den Ausgleich. Doch Höchstadt wollte mehr. In Unterzahl schnappte sich Felix Scholz den Puck, lief alleine auf den EHC-Torhüter zu und versenkte die Scheibe zum 1:2. In der letzten Minute nahm Bayreuth den Goalie vom Eis, doch Scholz machte mit dem 1:3 alles klar. red