von unserem Mitarbeiter Gerold Snater

Königsberg — Am Montagabend wurde vom Wahlausschuss in der Stadt Königsberg der von der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Königsberg eingereichte Wahlvorschlag für die Bürgermeisterwahl am Sonntag, 12. Oktober, überprüft und ohne jeglichen Einwand genehmigt.
Kandidat seitens der FWG ist der bisherige Zweite Bürgermeister Claus Bittenbrünn. Da kein weiterer Wahlvorschlag eingegangen ist, enthält der Stimmzettel für die Bürgermeisterwahl in Königsberg am 12. Oktober nur einen Namen.
Die Bürgermeisterwahl in Königsberg ist notwendig geworden durch den Rückzug des Ersten Bürgermeisters Uwe Beck (CSU). Er war erst im Frühjahr bei den Kommunalwahlen ins Amt gewählt worden und hatte den bisherigen Amtsinhaber Erich Stubenrauch (FWG) mit einem deutlichen Ergebnis vom Bürgermeistersessel geholt.
Doch in der Folge hatte sich offenbar der Druck auf Beck als zu hoch erwiesen; der Stadtrat billigte den Entlassungsantrag vom 7. Juli, und so wurde Beck zum 23. Juli aus diesem Amt entlassen. Am 28. Juli bestätigte Claus Bittenbrünn seine Kandidatur; alle Fraktionen im Königsberger Stadtrat stehen hinter dem Königsberger Geschäftsmann.