Lichtenfels — Über 20 Schüler aus der Lichtenfelser Partnerstadt Cournon d'Auvergne fanden sich am Montagvormittag zu einem Empfang im Rathaus ein. Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) freute sich, dass er in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal Schüler aus der französischen Partnerstadt mit einem fröhlichen "bienvenue" willkommen heißen und jeden Einzelnen per Handschlag begrüßen konnte.
Der Rathauschef betonte, dass er durch seine eigene Reiseleidenschaft erfahren habe, wie wichtig und bedeutsam es sei, Menschen aus anderen Ländern und Kulturen näher kennenzulernen. Der Schüleraustausch mit Cournon und den anderen Partnerstädten sei ein wertvoller Beitrag zur Völkerverständigung. Deshalb freue er sich auch, dass der Austausch zwischen dem Lycée René Descartes in Cournon und dem Meranier-Gymnasium so gut funktioniere. Der Bürgermeister überreichte den Lehrkräften und Schülern Gastgeschenke, lud sie zu einem kleinen Imbiss ein und bat sie, sich im Gästebuch der Stadt zu verewigen.
Die französischen Schüler im Alter zwischen 13 und 14 Jahren, die von der Studienrätin Isabell Dorsch begleitet wurden, waren am Freitag rechtzeitig zum Korbmarkt eingetroffen. Bis zur Rückfahrt am Samstag nehmen die Jugendlichen einige Male am Unterricht des Meranier-Gymnasiums teil und absolvieren ein umfangreiches Besichtigungsprogramm.
So erkunden sie die unterirdischen Gänge von Lichtenfels, erfahren bei einer Stadtführung Näheres über die Korbstadt, begeben sich zusammen mit dem Direktor der Schule, Stefan Völker, auf eine Wanderung zum Staffelberg, besichtigen bei einer Tour durch die Fränkische Schweiz die Sophienhöhle sowie Burg Rabenstein und vergnügen sich bei einer Fahrt auf der Sommerrodelbahn, besuchen das Korbmuseum in Michelau und können die Nachbarstadt Bamberg bei einer Stadtführung erleben.
Natürlich darf auch ein Abschiedsfest in der Aula des Gymnasiums nicht fehlen.
Alfred Thieret