Eggolsheim — In der Umweltstation Lias-Grube in Unterstürmig gibt es kurz vor dem Saisonstart schon ein abwechslungsreiches Programm für die Osterferien.
Osterbäckerei steht am Montag, 30. April, von 14.30 bis 16.30 Uhr auf dem Programm der Naturdetektive. Kinder ab sieben Jahren backen ihr eigenes kleines Osterbrot im Lehmbackofen. Zwischendurch ist Zeit für Spiele und Rätsel.
Am Dienstag, 31. März, geht es von 14.30 bis 16.30 Uhr ins Weidenatelier. Aus Weiden flechten die Teilnehmer (ab sieben Jahren) unter Anleitung von Barbara Neuhauser-Martner kleine Körbe und Kunstwerke für den heimischen Garten.
Auf die Spur des Bibers begeben sich die Teilnehmer, Familien und Erwachsene, am Mittwoch, 1. April, von 14 bis 17 Uhr. Die Wanderung führt durch die Naturschutzgebiete Haid und Langenbachgrund. Referent Gunter Brokt, Biberbeauftragter des Landkreises Forchheim, weiß, wo im Revier der größte Bau ist. Treffpunkt ist von Willersdorf aus kommend die erste Straße rechts in Haid, Richtung Stiebarlimbach.
Am Donnerstag, 2. April, von 15 bis 17 Uhr, wird das Ostern vorbereitet. Kinder von drei bis sechs Jahren färben Eier, bauen Weiden-Nester und machen sich auf die Suche nach dem Osterhasen. Die Kleinen brauchen eine kostenpflichtigen Begleitperson. Anmeldung nur bei der VHS Eggolsheim, Telefon 09545/444143.
Praktisch geht es zu am Dienstag, 7. April, von 10 bis 12 Uhr, wenn es heißt: "Upcycling - Einfälle statt Abfälle". Upcyceln heißt, kaputte Dinge weiter zu verwenden und Neues daraus zu machen. Teilnehmer ab neun Jahren sollten dafür bitte einen alten Fahrradschlauch mitbringen.
"Kleines mal ganz groß" heißt es am Mittwoch, 8. April, von 14.30 bis 16.30 Uhr. Kinder ab sieben Jahren sind dabei aufgefordert, ganz genau hinzu schauen und faszinierende Entdeckungen zu machen. Dann tauchen sie ein in unbekannte Welten und entdecken an der Lias-Grube ganz neue Seiten.
Für Kinder zwischen drei und sechs Jahren mit einer kostenpflichtigen Begleitperson gibt es am Donnerstag, 9. April, von 10 bis 12 Uhr Frühlingszwerge und Hummelschlösser. Es werden bunte Hotels für Insekten gebaut.
Die Grubendetektive beschäftigen sich am Freitag, 10. April, von 10 bis 12 Uhr mit der Lias-Grube selbst: Was ist Lehm? Wie ist die Lias-Grube entstanden? Was wurde hier abgebaut und was ist das Besondere daran? Mit dem Bohrstock, den Händen und sogar der Spucke lernen Schulkinder ab sieben Jahren den Boden in der Lias-Grube kennen.
Anmeldung unter Telefon 09545/950399 oder info@umweltstation-liasgrube.de. Teilnehmer sollten auf dem Wetter angepasste Kleidung und stabiles Schuhwerk achten. Ein kleines Getränk dabeizuhaben, wäre nicht schlecht. red