Eine 79-jährige Baiersdorferin wird diesen Morgenspaziergang mit ihrem Jack-Russell-Terrier wohl so schnell nicht vergessen. Ein 31-jähriger Betrunkener behauptete, von ihrem Hund gebissen worden sei und forderte Schmerzensgeld.
Nachdem er sich nach Angaben der Polizei aggressiv in ihre Richtung bewegte und mit dem Fuß nach ihr trat, ging ein couragierter Passant dazwischen und verständigte die Polizei. Auf den amtsbekannten Mann kommt nun eine Anzeige wegen Nötigung und Körperverletzung zu. Die Polizei forderte den Mann eindringlich dazu auf, sich der Frau nicht mehr zu nähern. red