von unserem Mitarbeiter 
Arthur Stollberger

Bad Kissingen — Die Kreisvorstandschaft der Senioren Union (SEN) verband ihre jüngste Sitzung mit dem Besuch der "Tafel" und des Mehrgenerationenhauses in der Kurstadt. SEN-Kreisvorsitzender Eberhard Gräf wies zu Beginn darauf hin, dass die Vorstandschaft bereits seit einiger Zeit die Absicht verfolgte, eingehende Informationen über die sozialen Zielsetzungen der "Tafel" und des Mehrgenerationenhauses zu erhalten.
In der "Tafel", die im ehemaligen Feuerwehr-Gerätehaus der Stadt Bad Kissingen zu finden ist, wurde die SEN-Vorstandschaft von der Vorsitzenden Iris Hönig und ihrer Stellvertreterin Angelika Kahle begrüßt. In letzter Zeit wachse der Anteil der Flüchtlinge bei den Besuchern der Tafel an; er betrage derzeit etwa 30 Prozent.
Nach dem Rundgang durch die Lagerräume der "Tafel" besuchte die SEN-Kreisvorstandschaft das Mehrgenerationenhaus. Auch hier wurden sie von Frau Iris Hönig, die hier als Geschäftsführerin arbeitet, ausführlich über die Vielfalt der Aufgaben und Tätigkeiten informiert. Themen der Kreisvorstandssitzung, die im Bad Kissinger Mehrgenerationenhaus stattfand, waren Berichte aus dem SEN-Bezirksverband und das weitere Veranstaltungsprogramm des Kreisverbandes. Mit derzeit 478 Mitgliedern, so Vorstandsmitglied Helmut Kolb, ist der SEN-Kreisverband Bad Kissingen weiterhin der größte Kreisverband in ganz Bayern.