Fünf Schwimmer der SSG Coburg starteten in diesem Jahr bei den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften in Würzburg. Dies allein war schon ein großer Erfolg für Celine Forner, Leander Milas, Jonas Colli, Pascal Ruderich und Kristof Kalocsai, da bei diesem Wettkampf nur Bayerns beste Schwimmer antreten durften, die in den Wettkämpfen der Saison 2015/ 2016 bestimmte Qualifikationsnormen erfüllte hatten.
Die Pflichtzeiten erreichten in ganz Bayern in den Jahrgängen 2006 bis 1997 nur 641 Sportler, die damit startberechtigt waren.
Die Schwimmerin Celine Forner aus dem Jahrgang 1999 erreichte dieses Jahr die Pflichtzeit über die 50 Meter Brustrecke. Diese Sprintdistanz meisterte sie souverän und lieferte eine erfreuliche Zeit von 0:39,36 Minuten ab, die ihr den 7. Platz brachte.
Leander Milas, Jahrgang 1999, schaffte zum ersten Mal die Qualifikation zur "Bayerischen" und konnte sich über zwei Strecken, nämlich über die 50 und 100 Meter Brust, mit den stärksten bayerischen Brustschwimmern seines Jahrganges messen. In beiden Rennen belegte er den 10. Platz, wobei er die 50 Meter in einer ansprechenden Zeit von 0:34,21 und die 100 Meter in 1:18,62 Minuten schwamm.
Der Brustschwimmer Jonas Colli aus dem Jahrgang 2000 zeigte starke Leistungen in den anderen Lagen, so dass er neben den beiden Bruststrecken - 50 und 100 Meter - auch über die 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil antreten durfte. Die stärkste Leistung gelang ihm über 50 Meter Brust, die er in einer guten Zeit von 0:32,42 Minuten absolvierte. Dafür wurde er mit dem 5. Platz bei zwölf Startern belohnt. Eine weitere Top-Ten-Platzierung, nämlich Platz 9 über die 100 Meter Brust (1:16,24 Minuten), komplettierte seinen Saisonhöhepunkt.
Als Neuling startete Pascal Ruderich (Jahrgang 2000).
Der Schwimmer qualifizierte sich über die anspruchsvollen 100 Meter Freistil. Er schwamm ein couragiertes Rennen und schlug in einer ausgezeichneten Zeit von 1:00,71 Minuten an.
Der Krauler Kristof Kalocsai, Jahrgang 2001, zeigte in der abgelaufenen Saison seine Stärke auf den beiden kurzen Freistilstrecken. In 0:27,47 Minuten belegte er über 50 Meter Freistil den 13. Rang. Für die doppelte Strecke benötigte er 1:01,10 Minute, was für ihn persönliche Bestzeitbedeutete.
Obwohl die Schwimmer keine Medaille im Gepäck hatten, waren sie und ihre Trainer stolz auf die gezeigten Leistungen. kcs