Oberschleichach — Zur großen Kindergarten-Expedition waren alle Gäste des Sommerfestes im Kindergarten St. Laurentius eingeladen. Diese Expedition führte auch in die neue Kinderkrippe, die nun ihren kirchlichen Segen erhielt. Rund 340 000 Euro investierten der Freistaat, die Gemeinde Oberaurach und die Diözese Würzburg in den Umbau für die Kinderkrippe.
Die Vorsitzende des Kindergartenvereins Stefanie Graser erklärte, dass im Kindergarten Oberschleichach schon seit vielen Jahren Kinder auch vor dem dritten Geburtstag aufgenommen wurden. Sie waren Teil der altersgemischten Gruppen. Als der Bedarf stieg, wurde die Mäuse- zur Kleinkindgruppe. Jetzt nach dem Umbau hat der Kindergarten auch baulich hochoffiziell eine Kinderkrippe - und die zwölf Plätze sind belegt. Stefanie Graser dankte für die gute Zusammenarbeit aller Firmen und Finanziers, sodass auch das besondere "Innenleben" der Gruppe realisiert werden konnte.
Architekt Jürgen Bergmann gab einen Einblick, welche Umbauten nötig waren, um aus einer Kindergartengruppe eine Krippe zu machen. Auch er dankte für die gute Zusammenarbeit und das Verständnis des Personals für die Beeinträchtigungen, die ein Umbau im laufenden Betrieb nun einmal mit sich bringt.
Das besondere Engagement von Erzieherinnen und Kindergartenverein in Oberschleichach betonte die Dritte Bürgermeisterin Sabine Weinbeer. Kindergartenleiterin Kerstin Gehring-Grecksch und Vorsitzende Stefanie Graser hätten sich mit viel Engagement um die Gestaltung der Kinderkrippe gekümmert und sich für den Einbau einer Bewegungslandschaft starkgemacht, die die Kinder motorisch fordert und fördert. Das sei im Förder-Standard leider nicht enthalten, so Weinbeer, doch sowohl der Gemeinderat als auch die Diözese hätten sich vom Wert dieses Einbaus für die Kinder schnell überzeugen lassen und einen weiteren Zuschuss gewährt. Außerdem packten Eltern, Großeltern und Freunde des Kindergartens an, sodass die Kosten durch Eigenleistung nochmals reduziert werden konnten.
Vom Ergebnis waren alle Gäste am Sonntag überzeugt. "Das ist noch toller, als ich es von den Bildern kenne", erklärte beispielsweise die Oberauracher Kämmerin Helga Sauer. Da auch der Trägerverein am Sonntag sein 40-jähriges Bestehen feierte, würdigte Sabine Weinbeer auch dessen wichtige Arbeit. Sie dankte der aktuellen und den vorangegangenen Vorstandschaften, die sich immer besonders intensiv um das Wohl der Kinder und gemeinsam mit dem Personal um die pädagogische Qualität des Kindergartens St. Laurentius bemüht hätten. Auch für die so grundlegende und wichtige Arbeit mit den Krippenkindern - das Jüngste ist aktuell zehn Monate alt - seien wieder zahlreiche Fortbildungen nötig gewesen. Weinbeer dankte für diese Arbeit, denn für die Zukunft einer Gemeinde sei es ganz wesentlich, wie sie in der Kinderbetreuung aufgestellt ist.
Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Thomas Klemm der neuen Kinderkrippe und dem dazugehörigen Außenbereich. Die Kindergartenkinder waren dabei einbezogen und ließen zum Segensgebet die Farben des Lebens flattern. red