von unserem Mitarbeiter karl klippel

Schmeilsdorf — Schattige Plätze waren beim Jahresfest des Hauses Schmeilsdorf gefragt, dennoch konnten Regionalleiter Fritz Glock und Daniel Groh vom Bewohnerrat zahlreiche Besucher zu einem lebhaften Festgottesdienst mit dem Motto "Wachsen wie ein Baum" begrüßen. Als Sinnbild für das Wachsen eines Baumes hatten die Bewohner Scherenschnitte mit kleinen Sprüchen aus dem täglichen Leben in der Gemeinschaft, bezogen auf das Wachsen und das Zusammenleben in dieser, auf einem gespannten Tuch drapiert.
Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor der Kirchengemeinde unter der Leitung von Günter Eichhorn. Bürgermeister Dieter Adam, ständiger Gast bei den Veranstaltungen der Rummelsberger Diakonie und den Einrichtungen der Rummelsberger Dienste im Markt Mainleus, verabschiedete sich zum Ende seiner Amtszeit im nächsten Jahr von den Bewohnern und vor allem den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern, denen er für ihren Dienst hohe Anerkennung zollte. Zur Erinnerung überreichte er eine Harlekin-Weide.
Im Anschluss unterhielt die Band "Zeitlos" die Gäste bei einem musikalischen Frühschoppen. Zwar waren zwar die Spielstationen kaum frequentiert - offenbar hatten viele Familien an diesem heißen Tag das Schwimmbad vorgezogen -, so konnten doch die Damen vom ehrenamtlichen Freundeskreis mit ihrer reich bestückten Verlosung, deren Erlös der Einrichtung zugute kommt, einigermaßen zufrieden sein. Unermüdlich unterhielt die Band "Zeitlos", hin und wieder von Fritz Glock unterstützt, die Gäste den ganzen Nachmittag mit ihrer beschwingten Musik. Die Tänzerinnen und Tänzer von Angelika Weith und ihren Helferinnen bedankten sich mit einem anmutigen Tanz bei den Besuchern für ihr Kommen, bevor unter den Klängen der Alphornbläser von Siegbert Unger ein schöner Nachmittag zu Ende ging.