von unserer Mitarbeiterin Pauline Lindner

Kreis Forchheim — Katrin Eger ist im Hause Infiana Ansprechpartnerin, wenn sich jemand über Lehrstellenangebote informieren will.
"Bei der Bezeichnung Medientechnologe Druck, ein Begriff, den die IHK geschaffen hat, kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Die jungen Leute vermuten dahinter eine Art grafischen Beruf", sagt Eger von dem Forchheimer Unternehmen.
"Wir sind Drucker", betont dagegen der Abteilungsleiter der Druckerei, Matthias Seeler.
Er und seine Kollegen setzen den Hochdruck ein. Das ist das älteste Druckverfahren, das sie allerdings in einer Hightech-Ausführung verwenden. Ziemlich klein nehmen sich die Menschen in der Druckhalle neben den riesigen Maschinen aus. "Das ist die größte. Sie kann Folien auf beiden Seiten in einem Arbeitsgang bedrucken", weist David Bischof auf eine der Anlagen hin. Er hat Anfang September seine Lehre als Drucker begonnen.
"Auch ich habe das Berufsbild ein bisschen verwechselt", sagt er, aber im Betrieb konnte er sich dann ein gutes Bild von seinem künftigen Beruf machen. Über einen Vater in der gleichen Branche und ein Ferienpraktikum hat Tobias Gerlacher seine Sparte gefunden. Der Dritte der drei Neulinge, Furkan Hosaf, wollte immer schon wissen, wie Sachen bedruckt werden.


"Immer etwas zu tun"

"Als Erstes haben wir dann miterlebt, wie die zu bedruckenden Folienrollen im laufenden Druckbetrieb gewechselt werden", berichtet er von seinem ersten Arbeitstag. "Wir haben immer etwas Neues zu tun", sagt Bischof, wenn er über die zurückliegenden ersten Wochen nachdenkt.
Die Forchheimer Druckerei bekommt die Aufträge mit Maßen und Design vom Kunden. Alle weiteren Vorgänge bis zum Endprodukt erledigt sie in eigener Verantwortung unter ihrem Chef Seeler, dem 40 Mitarbeiter unterstehen. Der 30-Jährige ist seit 15 Jahren im Betrieb, hat hier gelernt und dann über drei Jahre die Abendschule besucht, um sie als Medienfachwirt abzuschließen.
"Das stresst wie toll", sagt er zu seinen Azubis, würde ihnen aber jederzeit zu diesem Weiterbildungsweg raten. Denn während dieser Zeit sei man im Betrieb und damit auf dem Laufenden, was es an aktueller Entwicklung gäbe. Im Gegensatz zur Fortbildung an Technikerschulen mit zwei Jahren Vollzeitunterricht.
Auch für das Jahr 2016 bietet Infiana wieder Lehrstellen an als Medientechnologe und auch in anderen Bereichen.