Bad Staffelstein — In der Stadt gibt es die Besonderheit, dass ein Papstkreuz mit drei Balken den Turm der Pfarrkirche St. Kilian krönt - und die vier Kreuze auf dem Staffelberg weisen jeweils zwei Querbalken auf. Einst hatten viele Kirchtürme zwei Querbalken auf ihren Turmabschlusskreuzen. Doch warum haben die vier Kreuze auf dem Staffelberg Doppelbalken?
Sind das Andreas- oder Wetterkreuze? Oder begrenzen die vier Patriarchen-Kreuze symbolisch einen Rechtsbezirk um die Adelgundiskapelle? Sind sie vielleicht äußere Zeichen dafür, dass ein Bischof - nämlich einst der von Würzburg - auf dem Kirchenareal rund um die Kapelle die Rechtshoheit innehatte und ausübte?
Zu den häufigsten Fragen, die in Bad Staffelstein gestellt werden gehört die nach der Symbolik: Warum stehen hier vier Kreuze und nicht - wie auf anderen Bergen - ein Gipfelkreuz?
Martin Baluses hat sich mit dieser Thematik schon seit mehreren Jahren beschäftigt. Er gibt am Freitag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr Auskunft über seine Erkenntnisse. Er wird versuchen, diese Frage zu beantworten: Sind diese Standorte zufällig gewählt oder folgen sie einer geometrischen Ordnung?
Der Powerpoint-Vortrag findet im Rahmen des Arbeitskreises Stadtgeschichte der Kulturinitiative Bad Staffelstein (KIS) in der Alten Darre statt. Alle Interessierten sind dazu eingeladen. ME