Der Iatros-Verlag schreibt in Zusammenarbeit mit der Coburger Autorengemeinschaft Schreibsand den 2. Fränkischen Kurzgeschichtenpreis aus. Thema ist: "Wenn Wände reden könnten ..."
Erwartet wird eine Kurzgeschichte, die in Franken verortet sein sollte oder einen erkennbaren inhaltlichen Bezug zu Franken aufweist. Sie darf spannend, fantastisch, satirisch, lustig oder nachdenklich sein - hier sind keinerlei Grenzen gesetzt.
Die Texte dürfen einen Umfang von 20 Standardseiten (30 Zeilen mit je 60 Zeichen, inklusive Leerzeichen) nicht überschreiten. Sie müssen unveröffentlicht und frei von Rechten Dritter sein. Jeder Teilnehmer darf nur einen Text einreichen.
Die Texte dürfen in der Kopfzeile jeder Seite nur den Titel tragen, nicht den Namen des Autors, sie sollten aber auf jeden Fall Seitenzählung aufweisen.
Mitglieder der Autorengemeinschaft Schreibsand nehmen nicht teil.
Die Wettbewerbsbeiträge werden anonym von einer Jury (bestehend aus Verlagsmitarbeitern und Mitgliedern der Autorengemeinschaft Schreibsand) bewertet. Die Beiträge können per E-Mail ab sofort eingereicht werden. Die E-Mail-Adresse lautet: a.eckstein@iatros-verlag.de. Teilnehmer sollten den Text als Anhang und einen gesonderten Anhang mit ihren persönlichen Angaben (Titel der Geschichte, Name, vollständige Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Kurzbiografie) schicken. In der Betreffzeile sollte der Titel der Geschichte vermerkt werden. Für die Einreichfrist gilt das Absendedatum der E-Mail. Die eingereichten Arbeiten werden nicht zurückgeschickt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 30. April.


Vorlesen ist Bedingung

Mitte August 2017 werden die Autoren der 20 ausgewählten Kurzgeschichten von der Jury benachrichtigt. Diese ausgewählten Texte werden in einer Anthologie zusammengefasst, die der Iatros-Verlag veröffentlicht. Aus den Beiträgen wählt die Jury noch einmal fünf Texte, die während einer öffentlichen Veranstaltung in der Domäne in Sonnefeld am 14. Oktober von den Autoren dem Publikum vorgestellt werden. Zu dieser Veranstaltung sind alle Teilnehmer eingeladen. In schriftlicher und geheimer Abstimmung wird dann vom Publikum der Siegerbeitrag ermittelt. Gewinnen kann also nur, wer auch bereit ist, seinen Beitrag bei der Veranstaltung zu lesen.
Dem Sieger winkt eine Buchveröffentlichung (Umfang bis maximal 300 Seiten) im darauf folgenden Jahr im Iatros-Verlag.
In einer Pressemitteilung der Autorengemeinschaft Schreibsand wird darauf hingewiesen, dass der teilnehmende Autor mit der Einsendung seines Beitrags zum Wettbewerb sein Einverständnis zur Veröffentlichung des Textes in einer Anthologie gibt. Jeder Autor erhält ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare mit Autorenrabatt erwerben.
Am Samstag, 14. Oktober, findet auch das Autorentreffen des Iatros-Verlages statt. Dazu sind alle Autoren eingeladen. red