Seit 65 Jahren sind Else und Hugo Dreßel aus Ahlstadt verheiratet. Fast das ganze Dorf war dabei, als die beiden bei guter Gesundheit geistig frisch eiserne Hochzeit feierten.
Die Familienfeier begann mit einer Andacht, die Pfarrer Eberhard Wunder zelebrierte.
Else und Hugo Dreßel schlossen am 16. Dezember 1950 den Bund der Ehe - wie damals üblich im Heimatdorf der Braut. Die kirchliche Trauung fand in der Matthäuskirche in Rottenbach statt. In Rottenbach hatten sich auch zum ersten Male die Wege der beiden gekreuzt. Beim Tanzen im Gasthof "Auerhahn" lernten sie sich kennen und verliebten sich.
Das Datum der Hochzeit war nicht zufällig gewählt. Im Sommer war dazu keine Zeit, da viel Arbeit auf den elterlichen Bauernhöfen anstand. Die heute 88-jährige Else stammt aus der Familie Oppel und war das älteste von vier Kindern. Auch Hugo hatte drei Geschwister, er war jedoch das "Küken", eine Bezeichnung, über die der 91-Jährige heute nur noch schmunzeln kann. Stolz sind die Dreßels auf ihre Kinder Gudrun, Gerhard und Bernd und auf die mittlerweile vier Enkelsöhne.
Gemeinsam bewirtschaftete das Ehepaar über 50 Jahre den eigenen Bauernhof in Ahlstadt. Viel Spaß hatten sie bei den zahlreichen Ausflügen mit den Dorfvereinen, die bis "ins Ausland" führten. Ein Rezept für die lange Ehe haben sie auch: "Wenn man über so lange Zeit zusammen ist, müssen auch oftmals Kompromisse gefunden werden." Und: "Diskussionen schaden nicht und machen das Eheleben sogar lebendig." Das Dorfleben verfolgen beide noch sehr aufmerksam, zumal ihr Sohn Bernd Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Meeder ist.
Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Bernd Höfer. Schriftliche Glückwünsche hatten Bundespräsident Joachim Gauck, Ministerpräsident Horst Seehofer und Landrat Michael Busch übermittelt. kagü