Wieder einmal gibt es auf der Musicbase der Musikinitiative Herzogenaurach (MIH) ein Konzert der "Soundcheck"-Reihe, und wieder einmal hat man zwei besondere Leckerbissen ausgesucht.
Am morgigen Samstag trifft die Band "Funk Floyd" in der neunten Folge der musikalischen Konzertreihe auf die David-Bowie-Tribute-Band "Davy Jones and the Crawlers from Venus". Einlass ist um 20 Uhr, der Eintritt wie immer auf Spendenbasis.
Bei "Funk Floyd" dreht es sich um ein Projekt von erfahrenen Musikern mehrerer Bands aus der Musikinitiative. "Wir wollten einfach mal Funk spielen", sagt Bassist Rudi Bauerfeld. So hat sich die Gruppe vor zwei Jahren extra für das Musicbase-Festival gegründet.
Derart zusammengewürfelte Formationen kennt man ja seit Jahren bei der MIH. Früher nannte sich das "Mumie", und man trat in jeweils unterschiedlicher Besetzung als Allstarband immer wieder mal auf, vorwiegend beim legendären Rockfasching.
Eine solche Formation ist "Funk Floyd" eben auch. Dieses Mal besteht die Band aus Rudi Bauerfeld (Bass), Jörg Hilse (Keyboards), Steffen Küster (Schlagzeug), Bernhard Wilfer (Gesang) und Jürgen "Crazy" Krejsa (Gitarre, Gesang). Gespielt werden Stücke von Hall & Oates, Marvin Gaye, Temptations und so weiter - also überwiegend Soul und Funk´n´Blues.
Bei "Davy Jones and the Crawlers from Venus" wird es in der Beschreibung schon etwas kryptischer. "Raumschiff gelandet", heißt es da. Und: "Der Mann, der die Welt verkaufte, ist von seiner kuriosen Raum-Odyssee zurückgekehrt." Ist da David Bowie gemeint? Jedenfalls tritt die Band um den charismatischen Sänger und Gitarristen Hannes Welsner (Bread & Butter, V.O.C) an, um das Erbe des verstorbenen David Bowie hochleben zu lassen, wie es in einer Vorschau heißt.


Asche zu Asche

Und der Genannte weiß die Antwort auf die Fragen, ob es Leben auf dem Mars gibt und wo Major Tom eigentlich geblieben ist, verspricht die Bandinfo. Diese fasst die Songtitel zusammen: "Er liebt noch immer das Alien, wenn er nicht gerade seinen Spaß mit dem Groupie Jean Genie hat oder zum Teetrinken beim kleinen China-Mädchen ist. Sein Abtreten aus dieser Welt war also nicht Staub zu Staub oder Asche zu Asche, sondern nur ein Tagtraum des Mondzeit-alters." Und der Sternenmann hat natürlich sein altes Ego dabei: Ziggy Sternenstaub. Außerdem all die jungen Gecken und all die alten Recken.
Und hier sind sie: Davy Jones and the Crawlers from Venus: Hannes Welsner (Gesang und Gitarre), Oliver Spieß (Gitarre und Hintergrund-Gesang), Zico Ziegler (Klavier und Hintergrund-Gesang), Rolf Scharrer (Bass und Hintergrund-Gesang) und Alfred Deutinger (Schlagwerk). bp