Coburg — Der Bezirksfischereiverein (BFV) Coburg hat seinen Sitz in Neu- und Neershof am Mühlteich. Dort fand auch am vergangenen Sonntag das traditionelle Königsfischen statt. Zwischen 6 und 12 Uhr warfen die Fischer am Mühlteich ihre Angeln aus. Von den 396 Mitgliedern nahmen 33 Vereinsangler, vier Jugendliche aus der Vereinsjugend und drei Gastangler teil. König wurde Harald Baumann, der einen Karpfen mit einem Gewicht von 3300 Gramm aus dem Wasser zog. 1. Ritter wurde Stefan Schelhorn, der Fische mit einem Gesamtgewicht von 5395 Gramm erangelte. Zum 2. Ritter kürte der Verein Harald Saffer für seinen Gesamtfang von 4610 Gramm.
Wie Zweiter Vorsitzender Stefan Roß mitteilte, hätten die erfolgreichen Angler Karpfen und Aale geangelt. Anglerkönig Baumann erhielt die große Königskette für ein Jahr. Er und seine Ritter Schelhorn und Saffer erhielten den jeweiligen Ehrenteller als Preis überreicht.
Bei der Jugend gab es heuer eine Überraschung. Während in den letzten Jahren die Jugendlichen beim Königsfischen immer recht erfolgreich waren, machten am Sonntag die Fische von ihrem "Fangverweigerungsrecht" Gebrauch. David Hein und Anton Stichert hatten am vorherigen Samstag schon einmal vorgeangelt. Beide hatten innerhalb kürzester Zeit einige Karpfen geangelt und dann wieder in den Mühlteich gesetzt. Am Sonntag hatten die Jugendlichen kein Glück. Die Fische blieben, wo sie waren, im kühlen Nass des Mühlteichs. Konsequenz war, dass der Jugendkönig und dessen 1. Ritter und 2. Ritter erst beim diesjährigen Jugendzeltlager vom 6. bis 9. August ermittelt werden können. Solange wird der bisherige Jugendkönig David Hein seine Königswürde behalten dürfen. Insgesamt erwiesen sich zehn Angler als erfolgreich und durften sich bei den ausgelobten Preisen bedienen. Auf Rang 1 bis 10 liegen Stefan Schelhorn, Harald Saffer, Michael Christ, Christian Hofmann, Harald Baumann, Thomas Eckstein, Benjamin Wanka, Tobias Bähring, Ulrich Moika und Werner Wollandt.
Edwin Meißinger