Bei der Mitgliederversammlung der Begräbniskasse blickte Vorsitzender Franz Rung auf eine kontinuierliche Entwicklung im Geschäftsjahr 2016 zurück. Die Vereinsführung befasste sich wegen der leicht rückläufigen Mitgliederentwicklung mit den Werbemaßnahmen im Nec-TV und dem aktuellen Internet-Auftritt. Damit soll eine stärkere Information über die seit 2009 mögliche Höchstversicherungssumme von 3225 Euro, die in Konkurrenz zu den gewerblichen Versicherungsunternehmen eine beachtliche Hilfe bei Sterbefällen anbiete, erfolgen. Gleiches gelte für die beitragsfreie Mitgliedschaft für Kinder bis zum 16. Lebensjahr. Besonderer Vorteil sei auch das schnelle, unbürokratische Auszahlungsverfahren im Sterbefall.
Der Vorsitzende verwies auf die schwierige Neuanlage von Vermögensanteilen wegen der weiterhin negativen Zinsentwicklung auf dem Kapitalmarkt. Dies hatte zur Folge, dass bei nahezu gleichem Jahresergebnis der Einnahmen und Ausgaben ein Verlust der Kurswerte für Kapitalanlagen zu einem insgesamt leicht reduzierten Ergebnis des Gesamtvermögens führte.
Im Kassenbericht von Kassiererin Gabi Grosch wurden dazu wesentliche Details genannt. Das Gesamtvermögen betrug somit Ende 2016 342 094 Euro, die Auszahlungen für 21 Sterbefälle summierten sich auf 19 565 Euro. Die Mitgliederzahl reduzierte sich auf 544 Versicherte Ende 2016. Beitragsfrei waren107 über 80 Jahre alte Mitglieder.
Den Kassenprüfungsbericht erstattete Wolfgang Gehrlicher und bestätigte der Kassiererin eine ausgezeichnete Kassen- und Belegführung. Der turnusgemäß ausscheidende Kassenprüfer wurde für die nächsten zwei Geschäftsjahr wiedergewählt. fr