von unserem Mitarbeiter Richard Sänger

Herzogenaurach — Sie fühlen sich wohl in Herzogenaurach, Chousein und Bedrie Ismail Sadik Oglou, die am Neujahrstag in ihrer Wohnung im Ina-Ring ihre goldene Hochzeit feierten. An Ostern 1977 kamen Chousein und Bedrie Oglou aus Griechenland nach Deutschland.
Das Paar gehört zur türkischen Minderheit in Westthrazien, und es gab in ihrer Heimat keine Arbeit. "Es gab viele Arbeitslose in unserer Gegend", erzählte Bedrie Oglou. Im Jahr 1978 gab es dann die Möglichkeit, bei der Firma Schaeffler eine Arbeitsstelle zu bekommen, und das Paar wohnte erst an der Nutzungsstraße und zog dann in die Wohnung im Ina-Ring. In Deutschland kam auch die Tochter Gülcan zur Welt. Zur Familie gehören auch noch zwei Enkelsöhne, die Kinder ihres Sohnes, die im gleichen Haus am Ina-Ring wohnen.
Der jetzt 76-jährige Chousein arbeitete 27 Jahre im Logistikbereich bei Schaeffler und seine 68-jährige Frau Bedrie bis zu ihrem Ruhestand im Jahr 2005 in der Kontrolle. Das Paar kümmert sich natürlich auch um die beiden Enkelsöhne, und Bedrie Oglou arbeitet noch stundenweise im Herzogenauracher Outlet von S. Oliver und kümmert sich um die Sauberkeit der Büroräume.
"Nichts zu tun, ist langweilig, wir haben immer gearbeitet", erzählt sie. Wenn es seine Zeit erlaubt, schaut Chousein beim Verein der Westthrazientürken vorbei, um Neuigkeiten aus der alten Heimat auszutauschen. In diese fahren sie in den Sommermonaten schon mal einige Wochen, dort steht noch ein altes kleines Haus. Wie Bedrie Oglou aber schmunzelnd erzählt, freuen sie sich jedes Mal aufs Neue, wenn es wieder am Ende des Urlaubs in Richtung Herzogenaurach geht.