Die Bamberg Bears traten bei den Schweinfurt Ball Bearings zum fünften Spiel der American-Football-Landesliga an. Nachdem sich langsam das Lazarett lichtet, gingen die
Bears mit hohen Erwartungen ins Spiel. Der erste Sieg sollte endlich verbucht werden. Bei sommerlichen Temperaturen gingen die Bears auch durch einen Safety und Touchdownpass, gefangen von Felix Baumgärtner, in Führung, da Christian Huth den Extrapunkt verwandelte und noch ein Field Goal obendrauf packte (12:0). Im zweiten Viertel passierte lange nichts. Innerhalb der letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit ging es allerdings Schlag auf Schlag. Eiskalt nutzten die Schweinfurter zwei individuelle Fehler der Bears und erreichten zweimal die Endzone. Christoph Huth brachte Bamberg mit einem 47-Yard-Field Goal zur Halbzeit bis auf einen Punkt heran (16:15).


Führung zurückerobert

Im dritten Viertel eroberten die Bears die Führung durch einen 35-Yard-Touchdown-Lauf von Damien Heidemann zurück (21:16). Gegen Ende des letzten Viertels gelang es den Schweinfurtern, die Abwehr der Bears zu überrumpeln und noch einen Touchdown zu erzielen. Die Bamberger Offense warf noch einmal alles nach vorne, aber die Uhr lief gnadenlos gegen sie, und am Ende blieb es beim 22:21 für Schweinfurt. Bereits in zwei Wochen empfangen die Bears die Schweinfurter zum Rückspiel in Bamberg. Bis dorthin sollten die meisten verletzten Spieler der Bears wieder genesen sein, so dass eine Revanche das Ziel ist. red