Bayreuth — In einer turbulenten Endphase sicherte sich Fußball-Regionalligist SpVgg Oberfranken Bayreuth mit nur noch neun Spielern beim 2:2 (2:1) bei Viktoria Aschaffenburg einen verdienten Auswärtspunkt - muss sich aber ärgern, dass sie die Partie nicht bis zur 60. Minute schon längst entschieden hatte. "Unter dem Strich ist das Unentschieden verdient, aber einen großen Vorwurf muss ich meiner Mannschaft heute machen: Nach der Pause stehen wir zweimal allein vor dem gegnerischen Tor und haben den dritten Treffer verpasst", sagte Trainer Christoph Starke. Tayfun Özdemir scheiterte in beiden Szenen am Viktoria-Schlussmann Stefan Steigerwald.
Von Beginn an präsentierten sich die Bayreuther in einer starken Verfassung und dominierten das Spiel. In der 13. Minute hebelten sie die Dreierabwehrkette der Gastgeber schulbuchmäßig aus, die Flanke von Marius Strangl bugsierte Tobias Ulbricht im Liegen über die Linie.
Dann machte Aschaffenburg mehr Druck, doch SpVgg-Torhüter Sponsel zeigte sich in guter Form. Nach einer halben Stunde musste er sich dann doch geschlagen geben. Fabian Galm traf für Aschaffenburg per Kopf. Im Gegenzug traf Makarenko erneut zur Bayreuther Führung.
Turbulent wurde es dann ab der 60. Minute. Für sein zweites Foul sah der bereits verwarnte Strangl die Gelb-Rote Karte. "Das waren zwei Allerweltsfouls, das reicht doch nicht für einen Platzverweis", ärgerte sich Starke. Damit nicht genug. Sechs Minuten später zog Schiedsrichter Luka Beretic sofort die Rote Karte für ein rüdes Einsteigen von Bastian Horter gegen Daniel Cheron. Starke wollte die Entscheidung nicht kommentieren, befand aber: "Wenn der Schiedsrichter das im Nachhinein nochmal ansieht, würde er anders pfeifen. Heute hatte er nicht seinen besten Tag."
Für wenige Momente war die SpVgg unsortiert - das reichte der Viktoria, um mit einem schönen Spielzug über Daniele Toch und Salvatore Bari zum Ausgleich zu kommen. red


SV Viktoria Aschaffenburg - SpVgg Bayreuth 2:2 (1:2)
SV Aschaffenburg: Steigerwald - Galm, Lekaj, Löhr (70. Amouzouvi), Alikhil, Daudi, Toch, Wolfert (57. Bari), Gerhart (46. Arslan), Schmidt, Cheron.
SpVgg Bayreuth: Sponsel - Zitzmann, Horter, Ascherl, Wolf, Schmitt, Makarenko (75. Eckert), Strangl, K. Böhnlein, Özdemir (58. Lieder), Ulbricht (69. Gareis).
Schiedsrichter: Beretic (Friedberg). - Zuschauer: 977. - Tore: 0:1 Ulbricht (13.), 1:1 Galm (30.), 1:2 Makarenko (31.), 2:2 Bari (71.). - Gelb-Rot: -/ Strangl (60./Foulspiel). - Rot: -/ Horter (67./Foulspiel)