Kurz vor dem Auftakt der Saisonvorbereitung sind bei Eishockey-Zweitliga-Aufsteiger EHC Bayreuth weitere Personalentscheidungen gefallen. Nicht mehr zum Kader gehören Verteidiger Lukas Stettmer und Angreifer Johannes Feuerpfeil. Während Stettmer sich ein neues Betätigungsfeld suchen wird, will Feuerpfeil vorerst sein Studium in den Mittelpunkt stellen.


Hartung und Kuhn bleiben

Weiter dabei sind indes Torhüter Friedrich Hartung und Stürmer Michael Kuhn, die beide in ihre dritte Spielzeit in Bayreuth gehen. Kuhn bildete in der zurückliegenden Saison zusammen mit Feuerpfeil und Stefan Reiter die Bayreuther Nachwuchs-Sturmreihe, Goalie Hartung startete in den Play-offs sogar in einigen Spielen und wusste dabei zu überzeugen.


Ein Talent für die Abwehr

Mit Marvin Neher konnten die Wagnerstädter zudem ein Defensivtalent von den Jungadlern Mannheim aus der DNL verpflichten. Der bald 19 Jahre alte Linksschütze stammt ursprünglich aus Ravensburg und kam über die Zwischenstation Füssen in die bekannte Nachwuchsschmiede des mehrfachen deutschen Meisters aus Baden-Württemberg. "Marvin ist ein Talent, das bei uns nun den ersten Schritt in den Herrenbereich machen will. Er hat eine sehr gute Grundausbildung und alle Anlagen, muss sich aber natürlich noch weiterentwickeln und reifen", sagt EHC-Teammanager Dietmar Habnitt. fk