Eine erfolgreiche Bilanz des jüngsten Spieltags zogen die Darter des DC Gipsy Ebern. Die Damen erzielten ein Unentschieden, die Herren waren in der Bayernliga zweimal erfolgreich. Die Dritte Mannschaft liegt auf Meisterschaftskurs.
Die Eberner Damen trennten sich von ihrem ärgsten Konkurrenten, Funny Bones Höchstadt, mit einem leistungsgerechten 3:3 und bleiben damit souverän an der Tabellenspitze. Damit haben sie sich bereits vor dem letzten Spieltag die Teilnahme am Finalturnier um die Meisterschaft im Mai gesichert.
Bei ihrem ersten Heimspieltag in dieser Saison tat sich die Herren-Bayernligamannschaft in beiden Partien erstaunlich schwer. Zunächst ging es gegen die Vilstal Devils aus Vilsbiburg, den Tabellenvorletzten, und nach den Einzeln stand es 4:4. Im Anschluss setzte sich jedoch wieder die bekannte Eberner Doppelstärke durch, und sie machten mit drei gewonnenen Matches den 7:5-Sieg klar.
Gegen den Tabellenletzten aus Nürnberg lief es in den Einzeln etwas besser zum Zwischenstand von 5:3 für Gipsy. Die Gastgeber verloren jedoch dann die ersten beiden Doppel deutlich. Bernd Horn/Thomas Kugler erzielten den sechsten Eberner Punkt. Im zweiten Doppel kam Dominik Hofmann, ein Spieler aus der Dritten Mannschaft, zu einem kurzfristigen und für ihn überraschenden Debüt. Die Aufregung war ihm deutlich anzusehen, doch unterstützte er Rainer Dreßel mit solidem Spiel tatkräftig und setzte sogar den entscheidenden Matchdart zum 7:5-Sieg für die Mannschaft.
Damit ist der DC Gipsy Ebern auf den vierten Platz in der Tabelle geklettert, nur einen Punkt hinter dem Zweiten. Der Klassenerhalt ist sicher, und der Aufsteiger kann in den zwei noch ausstehenden Spieltagen befreit auftreten. Am 4. April geht es zum letzten Auswärtsmatch nach München, wo die ersatzgeschwächten Eberner in der Vorrunde beide Spiele unglücklich verloren. Am letzten Spieltag der Saison, am 7. Mai, spielt der DC Gipsy zu Hause.
Die Dritte Mannschaft blieb in der 3. Bezirksliga C mit einem deutlichen 9:3 über Hau Wech Bruck IV auf Meisterschaftskurs. Somit brauchen die Spieler um Kapitän Lars Kunzelmann nur noch einen Punkt aus den verbleibenden drei Spielen, um den Aufstieg klar zu machen. di