Die Rettungsschwimmer des DLRG-Ortsverbands Küps e. V. waren in diesem Jahr bei den oberfränkischen Meisterschaften ganz vorne dabei. In den Mannschaftswettkämpfen gelang es den sogenannten Speed Frogs (mit Helen Schopf, Anna Ament, Konstantin Mesch, Christian Erdmann und Florian Büttner) in der Altersklasse 11/12 männlich in der Disziplin 4 mal 25 m Rückenlage ohne Armtätigkeit, sogar einen neuen bayerischen Rekord aufzustellen. Sie schafften die Strecke in 1:34,39 Min.
Insgesamt wurde die Mannschaft Speed Frogs mit 3166,25 Punkten in allen Disziplinen ungeschlagen oberfränkischer Meister.
Weiterhin wurde die Mannschaft Küps I (mit Doris Schuster, Simone Schuster, Eva Büchner und Maria Frech) in der AK offen weiblich ebenfalls oberfränkischer Meister.
Die Mannschaft The Pink Machines (mit Jasmin Geiger, Lena Müller, Christoph Ament und Johannes Schuster) startete in der AK 15/16 männlich und holte aufgrund eines Fehlers zwar nur die Bronze-Medaille, jedoch qualifizierte sie sich aufgrund ihrer erreichten Gesamtpunktzahl trotzdem für die bayerischen Meisterschaften. Diese finden am 24. bis 26. Juni in Weißenburg in Mittelfranken statt. Die in den Einzelwettkämpfen gestarteten Küpser Rettungsschwimmer waren ebenfalls ganz vorne dabei. Insgesamt erreichten die acht Teilnehmer der DLRG Küps sieben Medaillen, davon dreimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze. Die drei oberfränkischen Meister heißen: Anna Ament (AK 11/12 w), Konstantin Mesch (AK 11/12 m) und Christoph Ament (AK 15/16 m).
Vizemeister wurden Helen Schopf (AK 11/12 w) und Christian Erdmann (AK 11/12 m).
Den dritten Platz belegten Lena Müller (AK 13/14 w) und Simone Schuster (AK Offen w).
Des Weiteren erreichte Florian Büttner den 5. Platz (AK 11/12 m). red