Scheßlitz — Nachdem die Realschule (RS) Scheßlitz schon die hoch gehandelten Bamberger Gymnasien ausgeschaltet hatte, mussten nach dem Sieg im Bezirksfinale in Bayreuth jetzt auch die Gymnasien aus Spardorf und Neustadt an der Waldnaab sowie das favorisierte Deutschhaus-Gymnasium Würzburg die Überlegenheit der jungen Scheßlitzer Basketballer im Wettkampf III der Jungen anerkennen. Bei der vom Geschäftsführer des Arbeitskreises für Sport in Schule und Verein Bamberg-Land, Ingmar Kühhorn, organisierten Veranstaltung in Scheßlitz zeigten sich die Spieler von Lehrer Michael Poßer von Beginn an hellwach.
Sie schlugen im ersten Spiel das Gymnasium Neustadt deutlich mit 57:16. Auch der Gegner aus Spardorf hatte dem Scheßlitzer Team nichts entgegenzusetzen. So kam es zum Finale gegen die ebenfalls ungeschlagenen Würzburger, die 2011 schon den Sieg auf Bundesebene errungen hatten. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende und hochklassige Begegnung. Die Scheßlitzer, die auf die erkrankten Spieler M. Will und Paul Guck verzichten mussten, stemmten sich mit großem Einsatz gegen die körperlich überlegenen Würzburger. Immer wieder angetrieben durch die Tischler-Zwillinge und Andrej Konstanz blieb die Partie bis zur Schlussminute ausgeglichen.
Dann vergaben die Würzburger in den Schlusssekunden bei einem Punkt Rückstand einen leichten Korbleger und mussten anschließend foulen, um die Uhr zu stoppen. Die gastgebenden Realschüler verwandelten vor zahlreichen Zuschauern jedoch nervenstark ihre Freiwürfe und gewannen verdient mit 36:31.
Schon einmal in der Geschichte der RS Scheßlitz war eine Mannschaft bis zur "Nordbayerischen" vorgedrungen und kam im Schuljahr 2003/04 mit Karsten Tadda als Schüler (jetzt Profi bei den Brose Baskets) auf den zweiten Platz. Somit hat die Truppe aus Scheßlitz jetzt die Chance, noch weiter zu kommen. Sie kann sich am Donnerstag, 12. März, in Bayreuth im Landesfinale die begehrte Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin sichern. red
Realschule Scheßlitz: Brandon Tischler, Nicholas Tischler, Kilian Domes, Niklas Neubeck, Andrej Konstanz, Marc Berge, Yannick Müller, Kalke; Betreuer StR Michael Poßer