von unserem Mitarbeiter Klaus Gagel

Redwitz — Parallel zur Einweihung des Schützenwirt-Grundstücks (siehe Artikel oben) und der Auftaktveranstaltung "Barrierefreies Redwitz" fand ein Tag der offenen Tür in der "Alten Schule" statt. Vor einem Jahr zog hier nach einer kompletten Renovierung des Gebäudes die Stiftung Regens-Wagner ein. Seitdem wird dieses Gebäude, das viele Redwitzer noch aus ihrer eigenen Schulzeit kennen, als Wohneinrichtung für Behinderte genutzt. "Wir wohnen jetzt seit einem Jahr hier mit 13 Bewohnerinnen und Bewohnern, aufgeteilt in vier Wohneinheiten", erläuterte Rosemarie Wolf beim einer Besichtigung die Einrichtung. Die Räume hinterlassen beim Besucher einen überaus erfreulichen Eindruck. Den einzelnen Bewohnern und Gruppen stehen großzügig bemessene Wohnflächen zur Verfügung. Die individuelle Innenausstattung wurde weitgehend von den Bewohnern selbst angeschafft.
"Wir nehmen an allem Teil, was es in Redwitz gibt, leben also sehr inklusiv", betonte Rosemarie Wolf. "Wir haben auch einen jungen Mann, der teilweise im Rollstuhl sitzt. Für ihn ist ein barrierefreier Zugang natürlich besonders wichtig." Doch nicht nur deshalb hat die Gemeinde Redwitz dazu aufgerufen, auf Barrieren in Redwitz hinzuweisen. Auch für junge Mütter mit Kinderwagen und Senioren ist es wichtig, dass Barrieren erkannt und abgebaut werden. Um Erfahrungen zu sammeln, hatte Regens-Wagner am Tag der offenen Tür auch zu einem Rollstuhl-Parcours eingeladen. Er wurde hauptsächlich von den Kindern genutzt, während die Erwachsenen sich Kaffee und Kuchen schmecken ließen.