In der Baseball-Bayernliga hatten die Memmelsdorf Barons die Chance, mit zwei Siegen den Einzug in die Play-offs perfekt zu machen, doch sie scheiterten an ihrem Nervenkostüm. Zu aufgeregt waren sie in entscheidenden Situationen und ermöglichten so dem Gast aus Erlangen, einen Sieg mitzunehmen. Die Chance auf die Play-offs besteht allerdings weiter.

Memmelsdorf Barons -
Erlangen White Sox 16:19
Beiden Mannschaften war sofort anzumerken, dass sie gewinnen wollten. In der Offensive bauten die Teams hohen Druck auf und hitzige Debatten mit den Schiedsrichtern sorgten für Stimmung bei den Zuschauern. Memmelsdorf holte einen Rückstand auf und ging sogar mit 11:5 in Führung. Alles sah nach einem ersten Sieg aus, doch Erlangen ließ nicht locker. Bei blanken Nerven verschusselte die Barons-Defensive mehrere Routine-Spielzüge und ermöglichte so dem Gast, Spiel 1 mitzunehmen.
Memmelsdorf Barons -
Erlangen White Sox 8:7
Auch im zweiten Spiel zeigten sich die Mannschaften weitgehend ebenbürtig. Beiden Teams unterliefen auch mehr Fehler als sonst, was wohl dem Endspielcharakter des Spiels zuzuschreiben war. Glanzlicht waren der weite Homerun von Fabian Köppel und die drei Hits des 15-jährigen Daniel Deuber in seinem Bayernliga-Debut.
Nach der Siegteilung besteht für die Barons theoretisch noch die Chance auf die Play-offs. Dazu müssten sie am kommenden Sonntag gegen den Tabellenletzten, die Schwaig Red Lions, gewinnen. Dann gäbe es ein Entscheidungsspiel - wieder gegen Erlangen. vl