"Sie sind aber noch richtig rüstig", bemerkte die stellvertretende Landrätin Rosi Kraus (CSU) am Samstag, als sie Barbara Leupert zum 90. Geburtstag gratulierte. Die Jubilarin kann sich an vieles erinnern und hilft ihrer Schwiegertochter auch heute noch im 3000 Quadratmeter großen Garten mit den 33 Obstbäumen. Geboren ist Barbara Leupert in Erlangen.


Tochter lebt in Amerika

Von den drei Kindern lebt nur noch Tochter Karin - und zwar in Amerika. "Sie hat schon kurz nach Mitternacht angerufen und gratuliert", freut sich Barbara Leupert. Sie weiß auch noch, dass sie in der Erlangen-Neustadter Kirche getauft und konfirmiert wurde. Als Kind musste sie bereits um fünf Uhr aufstehen, damit die Mutter sie um sechs Uhr im Kindergarten abgeben konnte. Um 15 Uhr wurde sie erst wieder abgeholt. So konnte Barbara Leupert in dieser Zeit das Nähen lernen. "Ich hab' auch Braut- und Konfirmationskleider genäht", erzählt sie. Und sie habe gern gestrickt, gestickt oder Puppen gemacht. "In der Schule hatten wir Schwimmunterricht", erinnert sich Barbara Leupert. Früh um acht Uhr war Unterricht im kalten Bad. Die Kinder waren an Ketten und Stangen befestigt und mussten im kalten Wasser schwimmen lernen. Währenddessen stand die Lehrerin mit Lodenmantel und Hut am Beckenrand. Barbara Leupert arbeitete als Bürokraft bei Gossen und später bei Quelle. 1999 zog sie mit Ehemann Gerhard nach Pretzfeld, denn dieser musste dreimal die Woche zur Dialyse nach Forchheim. 2006 starb er. Mit neun Jahren bekam Barbara Leupert ein Fahrrad und war seitdem immer radelnd unterwegs. Außerdem singt die Jubilarin gern; 38 Jahre bei Frankonia, zwölf Jahre im Gossenchor und sechs Jahre bei der Singgemeinschaft Pretzfeld. "Und hier habe ich auch alle Pretzfelder kennengelernt", erzählt sie. Stellvertretend für alle Pretzfelder war Bürgermeisterin Rose Stark (SPD/Ökologen) zum Gratulieren gekommen.