Vespa-Roller, Hoola-Hoop, Pettycoat und Toast Hawaii - alles Dinge, die man spontan mit den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verbindet. Wie es in Bamberg damals ausgesehen hat, zeigt der Jahreskalender 2017 des Stadtarchivs Bamberg, den Bürgermeister Christian Lange (CSU) und Stadtarchivleiter Horst Gehringer nun vorstellten. Wie schon in den vergangenen beiden Jahren fließen von jedem verkauften Kalender 2,50 Euro in die Sanierung der ehemaligen Klosterkirche St. Michael, teilt die städtische Pressestelle dazu mit.
Auf zwölf Kalenderblättern sind großformatige Aufnahmen aus den Beständen des Stadtarchivs zu sehen. Von der hohen Politik, so das bayerische Kabinett bei einer Tagung im Alten Rathaus, bis hin zu Ochsenkarren, die damals noch täglich auf den Straßen zu sehen waren, ist ein Potpourri von Szenen aus einer Zeit zu sehen, in der die Nachkriegszeit zu Ende ging und das Wirtschaftswunder der jungen Bundesrepublik begann.


Große Nachfrage

Der Kalender ist ab sofort im Stadtarchiv und im Buchhandel erhältlich. In den vergangenen Jahren wurde die Auflage von 1000 Stück jeweils komplett verkauft. Dadurch kamen insgesamt 5000 Euro für die Restaurierung der berühmten Kirche mit dem einmaligen Himmelsgarten zusammen (Bestellung im Buchhandel oder im Stadtarchiv Bamberg per E-Mail: stadtarchiv@stadt.bamberg.de, Telefon 0951/871371, Preis: 14,95 Euro). red