Bamberg — Zu Bamberg fallen einem viele Stichworte mit B ein: Bistum, Barock, Bier, Basketball und eben auch Buch. Vom hohen Mittelalter bis zur unmittelbaren Gegenwart reicht das literarische Leben Bambergs - und es ist von staunenswerter Vielfalt.
In einem höchst unterhaltsamen Programm, so die Pressemitteilung, spricht die Literaturwissenschaftlerin und Autorin Gudrun Schury anlässlich der VHS-Semestereröffnung am kommenden Samstag, 26. September, ab 16 Uhr im Alten E-Werk über "Bamberg: Stadt der Buchfinken".


Gelehrt und prosaisch

Die Zuhörer können die Stadt von ihrer gelehrten, poetischen und prosaischen Seite erleben: als Heimat der Prachthandschriften und des Buchdrucks, als Herberge für Denker und kritische Geister, als Albtraum und Traum der Dichter. Manch lyrische Huldigung und manch saftige Sottise reichern den Vortrag an. Der Pianist, Komponist und Spieluhr-Virtuose, Franz Träger, steuert romantische, heitere und freche Musikdichtung bei. Kulturreferent und Bürgermeister Christian Lange wird die Veranstaltung eröffnen.


Schwerpunktthema

Anna Scherbaum, Leiterin der VHS Bamberg-Stadt stellt das neue Programm mit dem Schwerpunktthema "Bamberg und das Buch" vor.
Im Anschluss gibt es bei Snacks und Getränken Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch. red