Was hier zum Wohl der Mitmenschen geleistet wird ist enorm. Beim gemeinsamen Ehrungsabend der Rotkreuz-Bereitschaften Bamberg 1, 3, 4 und Scheßlitz wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Insgesamt haben allein diese Bereitschaften im Kreisverband Bamberg weit über 40 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Diese entfallen auf die zahlreichen Sanitätswachdienste bei allen Großveranstaltungen in Bamberg und Umland. Beispiele sind die Sandkirchweih, Bamberg zaubert, Veranstaltungen in der Brose-Arena und der Konzerthalle, der Rosenmontagsball und vieles mehr. Weiterhin fallen viele Ausbildungen und Fortbildungen sowie Einsätze der Schnelleinsatzgruppe (SEG) darunter.
Für die geleistete Arbeit bedankte sich Bambergs Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner (SPD) im Namen der Stadt Bamberg. "Das ehrenamtliche Engagement ist das Salz in der Suppe bei den Veranstaltungen in einer Stadt." Er habe großen Respekt vor jedem einzelnen Mitglied des BRK, besonders da man in letzter Zeit aus mehreren Städten Deutschlands auch immer wieder von Gewalt gegen Rettungskräfte gehört habe.
Klaus Schulz, der stellvertretender Vorsitzende im BRK-Kreisverband Bamberg, zeigte sich in seinem Grußwort besonders erfreut über die Einrichtung und Eröffnung des BRK-Bauernhofkindergartens in Wildensorg, der mit seinen Tieren den Kindern besondere Erfahrungen biete.
Im Verlauf des Abends standen, dem Namen der Veranstaltung entsprechend, zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere Leistungen im Bayerischen Roten Kreuz an: Die Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes erhielt Hans-Jürgen Wachter (Bereitschaft Bamberg 3) für 50 Jahre ehrenamtliches Engagement und Mitgliedschaft. Für jeweils 60 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit wurden Anneliese und Helmut Gratza (beide Bereitschaft Bamberg 4) geehrt.
Das Ehrenzeichen der Bereitschaften in Bronze erhielten David Assman (Bereitschaft Bamberg 1), Johannes Böhmer und Thomas Gehart (beide Bereitschaft Bamberg 3); Claudia Schauer (Bereitschaft Scheßlitz) wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt. Abschließend wurden die neuen Mitglieder feierlich in die Gemeinschaft aufgenommen. Der frisch gewählte Kreisbereitschaftsleiter, Michael Hörmann, zeigte sich erfreut und richtet seinen Dank an alle neun Bereitschaften des Kreisverbandes Bamberg: "Ohne euch wäre es nicht möglich, alles das zu leisten, was das BRK hier in Bamberg ausmacht. Die neuen Herausforderungen im Jahr 2017 kriegen wir hin! Ich freue mich auf die neuen Aufgaben mit euch", sagte er. red