Das dritte Turnier der bayrischen Oberliga der Lateintanzformationen veranstaltete die TSG Bayreuth in der Oberfrankenhalle in Bayreuth. Somit hatte einer der direkten Konkurrenten der Coburger, das A-Team aus Bayreuth, Heimvorteil. Trotz einer krankheitsbedingten Umbesetzung waren die Coburger zuversichtlich. Sie belegten den vierten Platz.
In der Stellprobe waren einige Bildfehler und Unsauberkeiten zu erkennen. Besonders die Stärke des Teams, die Synchronität, ließ zu wünschen übrig. Daher war eine ausführliche und genaue Videoanalyse nötig, um den Tänzerinnen und Tänzern die nötige Sicherheit für die Turnier-Durchgänge zu geben.


Tänzerin gibt Turnierdebüt

Die Integration einer Tänzerin, die ihr Debüt geben durfte, erforderte Fingerspitzengefühl von den Trainern. Die mentale Vorbereitung verlief nach Plan und verlieh der Mannschaft das nötige Maß an Souveränität.
Das Los ergab, dass die Coburger und Kronacher Nachwuchstänzer das Turnier eröffnen durften. Sie zeigten eine akzeptable Leistung, die die Trainer jedoch noch lange nicht zufrieden stimmte. Sie ermahnten zur Konzentration und forderten für das Finale mehr Geschlossenheit und bessere Bilder.
Trotz der Kritik qualifizierte sich die Mannschaft eindeutig für das große Finale. Die Zeit bis dahin wurde effektiv genutzt, so dass das Team im Finaldurchgang deutlich selbstbewusster auf der Fläche stand und sich im Vergleich zur Vorrunde deutlich steigerte. Dies stimmte Trainer und Mannschaft zuversichtlich.
Die Wertung sorgte allerdings für Ernüchterung. Die Heimmannschaft sicherte sich hinter Wasserburg A den zweiten Platz. Die Coburger mussten sich mit einer knappen Wertung und dem vierten Platz zufrieden geben. Der Bronzerang ging an das Nürnberger D-Team. "Jetzt heißt es, an den Problemen zu arbeiten, so dass wir uns beim nächsten Turnier in Nürnberg den dritten Platz zurückholen", sagte Dirk Döhler nach dem Turnier.
Endstand: 1. FG Wasserburg-Unterpfaffenhofen/Germering A, 2. TSG Bayreuth A, 3. RGC Nürnberg D, 4. TV Coburg-Ketschendorf B, 5. RGC Nürnberg C, 6. GGC München B, 7. FG Wasserburg-Unterpfaffenhofen/Germering B, 8. RGC Nürnberg E, 9. Nürnberg F.
Am 9./10. April findet eine Tanzsportgala in Coburg mit 19 Mannschaften aus ganz Süddeutschland statt. Dann haben sich auch die Liga-Beauftragten des Deutschen Tanzsportverbandes angekündigt. Cheftrainer André Heller: "Wir haben mehr Besucher als Bundesliga-Turniere; das wollen sich die Verantwortlichen selbst ansehen."
Für Hauptorganisator Robert Autsch ist besonders das Turnier am Sonntag spannend, da es sich hier um das Saisonfinale der Oberliga handelt. "Wir hoffen, dass das Coburger Publikum sich das nicht entgehen lässt."
Tickets gibt es in allen Filialen der VR-Bank und in der Tanzschule Weinberg, weitere Informationen unter www.turniercoburg.de. red