Oberschleichach — Bei einer Verkehrskontrolle im Oberauracher Gemeindeteil Oberschleichach hat sich am späten Montagabend ein Autofahrer massiv zur Wehr gesetzt. Sowohl der 76-Jährige als auch zwei Polizeibeamte erlitten Verletzungen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Dienstag mitteilte. Gegen den Rentner wird jetzt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.
Gegen 23.40 Uhr war die zivile Streifenbesatzung der Haßfurter Polizei in Oberschleichach unterwegs und wollte ein Auto zur Kontrolle anhalten. Hierzu setzten die Beamten eine Anhaltekelle und Lichtzeichen ein. Der Wagen fuhr laut Polizeiangaben zunächst an den rechten Fahrbahnrand und stoppte.

In eine Hofeinfahrt

Als die beiden Polizeibeamten ausstiegen, setzte der Autofahrer sein Fahrzeug unvermittelt zurück und fuhr in eine Hofeinfahrt. Bei laufendem Motor stieg der Mann aus und ging in Richtung eines Hauseingangs. Die Beamten wiesen sich aus und erklärten den Grund, weshalb sie das Auto angehalten hatten. Bereits zu diesem Zeitpunkt machte der Kontrollierte verbal klar, dass er nicht viel von dieser Kontrolle hält.
Als der Mann in einen Haus-eingang verschwinden wollte, hinderte der 27-jährige Polizeibeamte ihn daran. Hierbei stellte der Beamte auch Alkoholgeruch bei dem Autofahrer fest. Unter beleidigenden Kraftausdrücken fing der Mann den Angaben des Präsidiums zufolge schließlich an, "körperlich gegen die zwei Beamten vorzugehen und sich freizuschlagen".
Der Rentner wurde zu Boden gebracht. Während des Anlegens der Handfesseln schlug, trat und biss der Beschuldigte. Nur mit erheblicher Kraftanstrengung konnte er von der Streife in das Dienstfahrzeug und anschließend zur Polizeidienststelle nach Haßfurt gebracht werden.

Nach Hause

Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert, der noch unter den gesetzlich geregelten Werten lag. Der 76-Jährige klagte in der Dienststelle über Unwohlsein, weshalb ein Rettungsdienst verständigt wurde. Nach kurzer Behandlung entließen ihn die Beamten nach Hause mit leichteren Verletzungen. Der 27-jährige Polizist und seine vier Jahre jüngere Kollegin trugen Prellungen, Abschürfungen und Schwellungen davon, und beide mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Beamten waren nicht mehr in der Lage, ihren Dienst fortzusetzen.

Ermittlungen laufen

Gegen den 76-Jährigen wird jetzt, wie das Präsidium für Unterfranken in Würzburg gestern weiter informierte, wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. red