Herzogenaurach — Der Heimatverein Herzogenaurach lädt am Sonntag, 20. Juli, zu einer Radtour ein. Der Ausflug führt zur Kilianskirche nach Kairlindach, das vor der Reformation eine Filialkirche von Büchenbach war und zu den zahlreichen Kilianskirchen zählt, die zwischen Würzburg und dem heutigen Landkreis Erlangen-Höchstadt entstanden sind.
1528 wurde hier die Reformation eingeführt. Danach war die Zugehörigkeit des Dorfes äußerst wechselhaft. Von Neustadt/Aisch kam die Pfarrei Kairlindach (=Kirchenlindach zur Unterscheidung von Ober- und Niederlindach) zu Baiersdorf, später zu Uehlfeld, 1846 zu Münchaurach, bis sie 1972 dem Dekanat Erlangen zugeordnet wurde. Seit dem 18. Jahrhundert ziert ein barocker Turmhelm das Gotteshaus, das in den letzten Monaten aufwändig restauriert worden ist.
Die Radler starten um 12.30 am Aldi-Parkplatz und fahren über Radwege und Nebenstraßen zum Ziel. Nach einer Führung (gegen 14.15 Uhr, auch für Autofahrer) und einem Rundgang durch den Ort ist eine Einkehr im Gasthaus "Alte Schule" geplant. Die Strecken weisen keine großen Höhenunterschiede auf und sind je 14 km lang. Auch Gäste sind willkommen.