Viele lobende Worte fand Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller für die Feuerwehr Dörfles, nachdem die Kameraden und Kameradinnen unter den kritischen Augen der Schiedsrichter der Kreisbrandinspektion Kronach erfolgreich ihre Leistungsprüfung absolviert hatten. Mit den drei Kreisbrandmeistern Roland Schedel, Frank Fischer und Martin Panzer gratulierte Müller der Dörfleser Wehr zu ihrem Erfolg.
Die Absolventen im Alter von 17 bis 57 Jahren hatten die Anforderungen des Leistungsabzeichens "Die Gruppe im Löscheinsatz" in den verschiedenen Stufen in Sollzeit bestanden und damit das hohe Ausbildungsniveau ihrer Wehr beeindruckend unter Beweis gestellt. Andreas Wagner schaffte die Endstufe Gold-Rot. Für alle Teilnehmer gab es großen Applaus der Ehrengäste und der Zuschauer.
Der KBI freute sich sehr, dass sich an diesem kalten Oktober-abend gleich zwei Gruppen der Leistungsprüfung mit dem Aufbau eines Löschangriffs sowie Saugschlauchkuppeln stellten - darunter erfreulicherweise auch sechs Neueinsteiger beziehungsweise Neueinsteigerinnen in der Bronze-Stufe. Die große Altersspanne der Teilnehmer zwischen 17 und 57 Jahren belege, dass die Dörfleser Wehr sowohl über qualifizierten Nachwuchs verfüge wie auch über Kameraden mit viel Erfahrung. "Qualifizierte Leistung ist nur durch Übung zu erreichen. Die Leistungsprüfung ist das A und O. Sie ist die Vorstufe zum Ernstfall", unterstrich Müller die Wichtigkeit solcher Leistungsprüfungen für den Erhalt der Einsatzfähigkeit. Dabei sei es keineswegs einfach, aus dem Stand heraus eine Leistungsprüfung zu absolvieren - erst recht nicht bei so nass-kalten Bedingungen wie an diesem Abend. "Die Feuerwehr ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung", appellierte er und bat alle Absolventen, weiterhin bei der Stange zu bleiben.
"Die Leistungsprüfung zeigt, wie gut die Dörfleser Wehr aufgestellt ist", würdigte auch Kronachs Dritter Bürgermeister Markus Wich, der die Grüße von Rathauschef Wolfgang Beiergrößlein sowie der Stadt übermittelte.
Stolz auf seine tüchtigen Kameraden und Kameradinnen zeigte sich FFW-Vorsitzender Franz-Josef Neumann, der ebenso wie Kommandant Ulli Gehring die Einsatzbereitschaft der Mannschaft lobte. Neumanns Dank galt gerade auch den Ausbildern, die sich das ganze Jahr über um die Ausbildung der Mannschaft und das Heranziehen des Feuerwehrnachwuchses kümmerten: "Nur wer seinen eigenen Weg geht, der überlebt." In Dörfles sei eine gute Mischung aus jungen sowie erfahrenen Kameraden und Kameradinnen vorhanden, was beides gleichermaßen wichtig für den Fortbestand der Wehr sei.
Teilnehmer waren: Stufe 1 (Bronze): Angelika Kempf, Leah Löhlein, Jan Ludwig, Thomas Fleischmann, Lucas Löhlein, Lisa Gehring, Stufe 2 (Silber): Helena Ludwig, Sven Lindenberger, Stufe 3 (Gold): Andreas Baierlipp, Stufe 4 (Gold-blau): Dominic Kramp, Melanie Büttner, Natascha Juliano, Stufe 5 (Gold-grün): Christopher Kempf, Stufe 6 (Endstufe Gold-rot): Andreas Wagner, Wiederholer: Frank Wich, Dominic Kramp, Sven Lindenberger, Ulli Gehring.
Schiedsrichter: KBI Hans-Ulrich Müller, KBM Roland Schedel, KBM Martin Panzer, KBM Frank Fischer. hs