Seit 2014 laufen die Bau- und Programmierkurse des Kreisjugendrings Forchheim (KJR) und erfreuen sich in den Programmen der Gemeinden und Vereine großer Beliebtheit.
Die Teilnehmer entwerfen aus Legosteinen eigene Roboter, die im Laufe der Kurse Aufgaben mit steigendem Schwierigkeitsgrad zu bewältigen haben. Anfangs geht es nur darum, eine bestimmte Strecke bis zu einem bestimmten Punkt zurückzulegen und dort anzuhalten. Später werden Roboter und Aufgaben immer komplexer. Hier kommen dann die verschiedenen Sensoren, die unterschiedliche Farben erkennen, auf Licht oder auf Druck reagieren, zum Einsatz. Um das Angebot noch interessanter und umfangreicher zu gestalten , hat der Kreisjugendring nochmals investiert und Legoergänzungssets und weitere Motoren und Sensoren angeschafft. Jetzt ist es möglich, einen funktionierenden Elefantenroboter, ein Minisegway oder eigene umfangreichere Kreationen zu entwerfen, zu bauen und zu programmieren.


Kurs im März

Bei Interesse können die Sets mit geschulten Betreuern im KJR entliehen werden.
"Noch einfacher ist es aber, sich selbst als Betreuer ausbilden zu lassen", schreibt das KJR. Dazu findet für alle Interessierten ab 15 Jahren am 12. März 2016 eine eigene kostenfreie Schulung im KJR statt. Schriftliche Anmeldungen sind ab sofort möglich: Kreisjugendring Forchheim, Löschwöhrdstr. 5 in 91301 Forchheim.
Näheres gibt es unter Tel. 09191/ 73 88-0. red