Gute Nachrichten für den TSV Georgii Allianz Stuttgart: Das Team wird auch in der Saison 2016/17 in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Männer spielen. Den Coburgern sei Dank!
Anstelle der GreenEnergyVolleys Coburg, die ihren Lizenzantrag, wie mehrfach schon gemeldet, vor einigen Tagen wegen verschiedener Gründe zurückgezogen hatten, wird Stuttgart an den Start gehen.
Ursprünglich drohte den Baden-Württembergern der Gang in die Dritte Liga. Denn nach Berücksichtigung des Auf- und Abstiegs zwischen der 1. und 2. Bundesliga hätte ein zusätzliches Team den Weg in die nächsttiefere Spielklasse gehen müssen. Doch das ist jetzt vom Tisch, weil nach der Kapitulation des Spitzen-Volleyballs in der Vestestadt wieder ein zusätzlicher Platz in der 2. Liga frei wurde.
Frank Rüdinger, Teammanager beim TSV Georgii Allianz: "Als ich gelesen habe, dass Coburg nicht zur Verfügung stehen wird, habe ich gesagt: "Wir wollen weiter in der 2. Liga spielen." Wir hatten ohnehin einen Lizenzantrag für die 2. Volleyball Bundesliga gestellt. Somit konnten wir umgehend das Signal an die Liga geben, dass wir dabei sein wollen."
Gesagt, getan. Am 18. September wird Stuttgart das erste Heimspiel der neuen Saison bestreiten. Und gleich die erste Partie ist ein echter Kracher. Denn der TSV Georgii Allianz Stuttgart empfängt den Zweitliga-Meister SV Fellbach zum Derby! Eigentlich hätten die GreenEnergyVolleys Coburg gegen Meisterschafts-Topfavoriten in der HUK-Coburg Arena schmettern sollen... ct