Bald grünes Licht
fürs Baugebiet

Pettstadt — Einmütig beschloss der Gemeinderat die Einleitung des Umlegungsverfahrens für das Baugebiet "Am Zwiesler Weg". Herausgemessen werden nun die öffentlichen Verkehrsflächen sowie das Gelände des künftigen Spielplatzes. Danach werden die 30 Bauplätze parzelliert und ins Grundbuch eingetragen. Das hilft beim Weiterverkauf an die Schlange stehenden Interessenten den Verwaltungsaufwand zu verringern. Mit der Gewobau (Genossenschaft für Wohnungs- Kommunal- und Gewerbebau Bamberg), die das weitere Verfahren leitet, wurde auch ein Erschließungsvertrag geschlossen. Bald wird grünes Licht für das heiß begehrte Baugebiet am Westrand von Pettstadt gegeben. Die rechtsaufsichtliche Genehmigung des Bebauungsplanes liegt bereits vor. wb
Die Krippe schützen
und zeigen

Pettstadt — Unter dem Eindruck des letzten Weihnachtsmarktes blickte der Gemeinderat in die Zukunft und suchte nach Verbesserungsmöglichkeiten. Zwei sollen untersucht werden: Zum einen wurde die Gemeindeverwaltung beauftragt, sich nach den Kosten eines gläsernen Gehäuses für die Großkrippe zu erkundigen, die ein örtlicher Handwerker geschaffen hat. Nur eingehaust könnte man dem Wunsch vieler Pettstadter Rechnung tragen, diese schöne Krippe während des gesamten Advents und nicht nur zum Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz zu präsentieren. Zum anderen soll die Gemeindeverwaltung den Erwerb weiterer Marktstände prüfen, weil sich beim bisherigen Leihsystem die Transportfrage als zunehmend schwierig gestaltet. Umgekehrt könnte Pettstadt zerlegbare Verkaufsbuden außerhalb des Weihnachtsmarktes an andere Interessenten vermieten. Man schätzt, dass sich die Beschaffungskosten insgesamt auf 10 000 bis 20 000 Euro belaufen werden. wb
Windelsäcke sind künftig gratis

Pettstadt — Mit Blick auf die etwaigen Kosten neuer Verkaufsstände, die der Gemeinderat eventuell erwerben möchte, setzte die CSU-Fraktion einen Gebührenerlass für Windelsäcke durch: Die Entsorgungsgebühr von 50 Cent pro Windelsack übernimmt künftig die Gemeindekasse. Dadurch werden die Eltern von Kleinkindern sowie die Angehörigen von Schwerstkranken in Pettstadt im Jahr um etwa 500 Euro entlastet. Die Gemeindeverwaltung will mit geringem Aufwand dem Missbrauch dieser Abfallbehälter vorbeugen. Der Landkreis Bamberg hatte zuvor die Gebühr für die Entsorgung der Windelsäcke von 1,50 auf 0,50 Euro pro Stück reduziert. wb