Baugebiet wird in zwei Abschnitte aufgeteilt

Mühlhausen — Damit es bei der Bebauung des zweiten Bauabschnitts keine "Verwaschungen" gibt, wurden im Baugebiet Lutherhöhe/Weißer Weg jetzt Abschnitte gebildet. Damit kann für den ersten Bauabschnitt des Bebauungsplans "Weißer Weg" nun die endgültige Abrechnung der Erschließungsbeiträge erfolgen. See
Kirche stellt öffentliche Toilette zur Verfügung

Mühlhausen — Einer der wichtigsten Punkte in der Seniorenbefragung der Gemeinde sei der Wunsch nach einer öffentlichen Toilette im Ortskern gewesen, berichtete Bürgermeister Klaus Faatz (CSU) in der Sitzung. Die evangelische Kirche sei bereit, in Zusammenhang mit der offenen Kirche auch die Toilette in der Bücherei öffentlich zugängig zu machen. Die Gemeinde hätte die Reinigung der Toilette, täglich etwa 30 Minuten, das wären drei Stunden pro Woche, zu übernehmen. Bei der Reinigung könnten sich drei Frauen - jede mit einer Stunde pro Woche - abwechseln. Sofern der Kirchenvorstand sein Placet dazu gibt, könnte die Toilette ab Januar 2015 zur Verfügung stehen. Entsprechende Mittel für die Reinigung müssten im Gemeindehaushalt vorgesehen werden. Die Räte stimmten dem Vorschlag ausnahmslos zu. See
Räte wollen Ortstermin vor dem Beschluss

Schirnsdorf — Bevor sie entscheiden wollen die Marktgemeinderäte die alte Gemeindescheune in Schirnsdorf erst einmal in Augenschein nehmen. Otto Pröls hatte einen Antrag an die Gemeinde gerichtet, das Dachgeschoss des alten Gebäudes auszubauen. Dort könnten Gegenstände, die aus der 1000-Jahr-Feier für die Nachwelt erhalten werden sollen, gelagert werden. Bürgermeister Klaus Faatz (CSU) machte deutlich, dass die Scheune eine Lagerhalle sei, Ausstellungsräume dort nicht möglich wären. Umbauten wären auf jeden Fall notwendig, allein schon zur Sicherheit der gemeindlichen Mitarbeiter. Faatz hält beispielsweise den Einbau einer Treppe für nötig. Ein Besichtigungstermin soll anberaumt werden. See
Schirndorf bekommt einen Reitplatz

Schirndorf — Dem Antrag auf Errichtung eines Reitplatzes innerhalb eines gesicherten Grundstücks bei Schirnsdorf stimmten die Räte zu. Den Antrag hatte Friedrich Pickel, Schirnsdorf 24, für die Flurnummer 114 (neben der bestehenden Reithalle) gestellt. Das Grundstück ist im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen. See