Für Breitbandausbau läuft Markterkundung

Weisendorf — Am Rande der Sitzung des Gemeinderates teilte Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) auf Nachfrage von Karoline Schmidt mit, dass zum Breitbandausbau derzeit die Markterkundung durchgeführt wird. Das beauftragte Planungsbüro Corwese werde noch rund vier Wochen benötigen, bis der Gemeinde das Ergebnis mitgeteilt werden kann. So können noch etwa acht Monate vergehen, bis der Auftrag vergeben werden kann. Aufgrund der neuen Richtlinien und wie von Finanzminister Markus Söder (CSU) bereits verkündet, könne Weisendorf auf eine Förderung von rund 680 000 Euro hoffen. Süß kündigte auch an, dass er noch ein Gespräch mit der Gemeinde Petersaurach führen wird, die ihr Glasfasernetz durch die "Deutsche Glasfaser" ohne staatliche Förderung ausbaut. Süß betont aber, dass sich das Petersauracher Modell nicht so ohne Weiteres auf den Markt Weisendorf anwenden lässt.
Auftragnehmer hat ein Jahr für Netzanschluss

Weisendorf — In Weisendorf wird nach Meinung des Planungsbüros nach dem Ausbau eine Leistung von mindestens 30 MBit/s und höchstens 50 MBit/s möglich sein. Auf Nachfrage erklärt der Bürgermeister, dass ein Ausstieg aus dem derzeitigen Förderprogramm jederzeit möglich, aber nicht zu empfehlen sei. Nach Auswahl des Providers und der damit verbundenen Auftragsvergabe hat der Auftragnehmer maximal ein Jahr Zeit, um die Nutzer an das schnelle Datennetz anzuschließen.
Kein Beitritt zum Energiewende-Verein

Weisendorf — Mit achtzehn gegen zwei Stimmen lehnte der Marktgemeinderat Weisendorf den Beitritt zum Verein "Energiewende ER(H)langen e.V." ab. Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) begründete die Ablehnung und damit auch den Beschlussvorschlag damit, dass der Markt Weisendorf schon seit Jahren mit der Energie-agentur Nordbayern sehr erfolgreich zusammenarbeite. "Da wo der Verein hin will, sind wir schon", erklärte der Bürgermeister, schließlich sei die Energieagentur bei den Einsparungsmaßnahmen der gemeindeeigenen Gebäude sehr erfolgreich gewesen. Außerdem prüfe die Verwaltung die Voraussetzungen, um einen Energienutzungsplan für den Markt Weisendorf in Auftrag zu geben. Christiane Kolbet plädierte vergebens für einen Vereinsbeitritt, die Mehrheit war mit 18 Stimmen dagegen.
Arbeitskreis für Sportstätten ist besetzt

Weisendorf — Da die SPD-Fraktion nicht an der Juli-Sitzung des Gemeinderates teilnehmen konnte, hatte Bürgermeister Heinrich Süß die Besetzung des Arbeitskreises "Sportstättenentwicklung" vertagt. Die Fraktionen benannten nun die Mitglieder und Vertreter für den Arbeitskreis. Vorgeschlagen und auch so vom Gemeinderat berufen wurden: Karl-Heinz Hertlein (CSU), Roland Maier (UWG), Manfred Schmidt (FW), Norbert Maier (Grüne), Ludwig Paulus (SPD) und Günther Vogel (BWG/FW). Sae