Krum — Der FSV Krum ist jetzt so richtig in der Bezirksliga angekommen, denn am dritten Spieltag bejubelten die "Viktorianer" den ersten "Dreier" - und das völlig zurecht: Der 2:0-Erfolg im Steigerwaldstadion des FC Gerolzhofen am Samstag ging gerade aufgrund der diesmal effektiven Chancenverwertung - in den ersten beiden Partien noch mangelhaft - in Ordnung. Der erste Sieg seit dem Aufstieg hätte dabei sogar noch höher ausfallen können, doch gute Möglichkeiten beim Kontern wurden oft noch zu fahrlässig verspielt.
Und die Hausherren? Sie versuchten immer wieder, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. In Verlegenheit brachten sie damit die Mannschaft um Spielertrainer Marco Mahler nicht wirklich.
In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab. Dies änderte sich in der 11. Minute, als es nach einem Eckball für den FCG blitzschnell ging: Der Ball kam nach Kopfballabwehr der FSV-Hintermannschaft zu Thomas Durst, der auf Ramon Räth passte. Dieser wiederum schickte auf der rechten Seite Dustin Fösel die Linie entlang, und seinen Querpass schob der mitgesprintete Nico Mutisse aus fünf Metern zur Krümler Führung ins Tor.


Rippstein muss verletzt raus

Erst nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden des starken Kevin Rippstein (27.) entstand kurz vor der Pause etwas Unordnung. Doch FSV-Schlussmann Stefan Klemm hielt seinen Kasten sauber.
Obwohl sich die Gäste nach dem Seitenwechsel weit zurückgezogen hatten und fast keine Offensivaktion mehr zustande kam, hatte Gerolzhofen so gut wie keine richtige Torchance. Die Endscheidung fiel dann eine Viertelstunde vor dem Ende: Bei einem schnellen Konter spielte Thomas Durst den Ball in den Lauf von Carsten Onojorena, der das Leder vor dem herausstürzenden FSC-Torwart Fabian Weingärtner nochmals quer zu Felix Hart passte. Dieser schob zum 2:0 ein (74.).
Nach einem scheinbaren Frustfoul an Patrick Schmitt zeigte Schiedsrichter Icoglu dem Gerolzhöfer Daniel Geck in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot.
FC Gerolzhofen: Weingärtner - Herbig, Mack, Geck, Pabst, Ehrmann, Seuferling (85. Ullrich), Jopp (64. Krüger), Riedel, Kneißl-Bedenk, Binzenhöfer (73. Göbel) / FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Reugels, Mahler, Hart, Durst, Räth (56. Onojorena), Mutisse (81. Mi. Witchen), Schmitt, Rippstein (27. Ma. Witchen) / SR: Icoglu / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Mutisse (11.), 0:2 Hart (74.)


Dampfach

Einen 2:0-Erfolg feierte die DJK Dampfach gestern in Güntersleben. Beide Mannschaften spielten zunächst auf Sicherheit. Die erste Chance entstand in der 9. Minute durch ein Missverständnis in der Günterslebener Abwehr, der Dampfacher Michael Bock verfehlte aber aus spitzem Winkel knapp das leere Tor. In der 15. und 18. Minute hatte TSV Güntersleben zwei Chancen durch Weitschüsse von Johannes Weth und Stefan Götz, scheiterte aber am guten Dampfacher Torwart Benedikt Stöcker. Danach spielten die Dampfacher immer stärker auf und erzielten in der 21. Minute nach einer Flanke von der rechten Seite die 1:0-Führung durch den Kopfballtreffer von Fabian Wirsching. Die DJK Dampfach kontrollierte weiter das Spiel und hatte in der 34. Minute noch eine gute Torgelegenheit durch Ralf Riedlmeier, der freistehend knapp das Tor verfehlte.
In der zweiten Halbzeit übernahm Güntersleben das Kommando, die DJK hatte ihren Spielfluss verloren, ließ aber in der Defensive keine klaren Torgelegenheiten zu. Mit zwei Kontern in der 48. und 59. Minute bestand sogar die Möglichkeit für die DJK Dampfach mit 2:0 in Führung zu gehen. Peter Hertel verfehlte knapp das Tor und Ralf Riedlmeier scheiterte am Günterslebener Torwart Steffen Möldner. rn/dom


Winter erhöht auf 2:0

In der 82. Minute fiel dann die Entscheidung: Einen Steilpass von Stefan Greb erlief Patrick Winter und vollendete souverän freistehend zum 2:0. Die insgesamt harmlosen Gastgeber hatten in der 83. Minute noch eine Weitschusschance durch Manuel Priesnitz. Ein verdienter und sehr wichtiger Auswärtssieg für DJK Dampfach.
DJK Dampfach: Stöcker - Wirsching, Geßendorfer, Ebert, Bock, Ziegler (65. Koch), Riedlmeier (85. Tekerek), Gerber, Greb, Schleicher, Hertel (70. Winter) / SR: Burlein (Würzburg) / Zuschauer: 80 / Tore: 0:1 Fabian Wirsching (21.), 0:2 Patrick Winter (82.)