Für die Tischtennis-Herren des TTV Altenkunstadt hat die Landesligasaison mit 6:2 Punkten nahezu optimal begonnen, doch in den letzten beiden Spielen gegen Vers-bach und Bad Königshofen II mussten die Altenkunstadter Niederlagen einstecken, sodass sie nun mit 6:6 Zählern auf Rang 3 liegen.
Am morgigen Samstag (15.30 Uhr) erwarten die Altenkunstadter den Neuling FC Bayreuth zum Oberfrankenderby in der Grundschulturnhalle. Die Wagnerstädter konnten am letzten Spieltag in Hösbach und Hörstein nicht antreten, da ein großer Teil der Mannschaft erkrankt war. Beide Partien wurden mit 0:9 als verloren gewertet, sodass die Bayreuther mit 2:10 Punkten an letzter Stelle der Tabelle liegen.
Bei ihrem Gastspiel in Altenkunstadt werden die FCler alles versuchen, durch ein gutes Ergebnis diesen Platz zu verlassen. Aber auch die Gastgeber sind gewillt, durch eine gute Vorstellung ihren derzeitigen Rang zu verteidigen.
Das Bayreuther Team hat sich an Position 1 und 2 durch Tamas Banok und Juraj Zatko wesentlich verstärkt. In der Mitte treten für Bayreuth Michael Noll, der Bezirksmeister des Jahres 2015, und Gerhard Zirkel an. Die beiden Noppenspezialisten werden ihren Gegnern viel Mühe bereiten.
Im Bayreuther Schlusspaarkreuz spielen der junge Marco Zirkel sowie Dieter Brandt. Sicherlich wird es für die Altenkunstadter keine leichte Aufgabe, in diesem Match zu bestehen. Die TTVler wollen an ihre gute Leistung gegen Bad Königshofen anknüpfen.
Es hängt auch viel von den Eingangsdoppeln ab, die in den letzten Begegnungen nicht gerade glänzten. Freuen würden sich die Akteure um Spitzenspieler Miro Hurina, wenn wieder viele Zuschauer das Team unterstützen. gi