Daniel Ruppert

Verstoßen, herumgeschoben, nicht beachtet? Sieben Fußballklubs aus dem Landkreis fristen seit Jahren ein Nischendasein in fremden Spielkreisen. Nach der vergangenen Saison gab es ungewöhnliche Konstanz. Keiner der glorreichen Sieben stieg auf oder ab. Alle finden sich in der selben Liga und im selben Spielkreis wieder. Eine Woche vor dem Saisonauftakt wagen sie eine erste Prognose.


Kreisklasse Bamberg 2

Nicht die Angst vor einer Versetzung in den Spielkreis Bayreuth, sondern ein Eigentor und ein nicht gegebener Elfmeter verhinderten den Aufstieg des ASV Aufseß in die Kreisliga. Komplettes Neuland wäre der Osten aber nicht gewesen: Seit Jahren pendelt der ASV zwischen Forchheim, Bayreuth und Bamberg. So erfolgreich wie in den vergangenen vier Spielzeiten "in Bamberg" war Aufseß schon lange nicht. Ein fünfter, dritter, vierter und jüngst der zweite Platz sprangen heraus.
Der Kader blieb nahezu unverändert, die Übermannschaft Eintracht Bamberg II ist fort. Der Weg also frei für den Aufstieg? "Ich kann die Liga noch nicht so richtig einschätzen", sagt Christian Rether ausweichend. Der Abteilungsleiter, Ersatztorhüter der Ersten und Stürmer der Reserve ergänzt: "Es geht um die Plätze 1 und 2. Mit aller Macht müssen wir aber nicht in die Kreisliga." Ob das Spielertrainer Martin Taschner auch so gelassen sieht?
Zugang: Michael Görl (SV Stechendorf) /
Abgang: Sebastian Ott (SV Waischenfeld)

Auch der SC Heiligenstadt klopfte während der vergangenen Spielzeit mehrmals ans Tor zur Kreisliga, musste nach nur einem Sieg in den letzten fünf Partien aber abreißen lassen. "Wir sind zufrieden, da wir uns gegenüber dem Vorjahr verbessert haben", sagt Spielleiter Ralf Pfeilert. Auch in den kommenden Monaten will der 49-Jährige "so lange wie möglich im Konzert der Großen mitspielen". Der SC geht übrigens mit unverändertem Kader und demselben Trainer (Johannes Veth) in die neue Spielzeit.
Eher nach unten musste sich die DJK Teuchatz orientieren, obwohl sie nur nach dem 0:4 gegen Bamberg am ersten Spieltag stand auf einem Abstiegsplatz stand. Selbst als die Truppe von Trainer Bernd Schütz acht Begegnungen in Folge nicht gewann, blieb sie über dem Strich. Das Ziel für die kommende Saison formuliert Abteilungsleiter Robert Hattel daher konservativ: "Klassenerhalt."
Zugang: Florian Grasser (DJK Königsfeld) /
Abgang: Christoph Hümmer


Kreisklasse Bamberg 3

Nach neun Siegen aus den ersten zwölf Partien ging dem FC Wacker Trailsdorf die Luft aus. "Wir haben die Lehre daraus gezogen und den Kader verbreitert", sagt Trainer Birol Akoy. Gleich 13 neue Akteure hat der FC verpflichtet, knapp die Hälfte davon aus der A-Jugend. Kein Spieler verlässt den Verein, allerdings stehen Torwart Christian Krieg und Benedikt Rundel umzugsbedingt nicht mehr zur Verfügung. "Wir wollen oben mitspielen und die gute Vorrunde bestätigen. Wenn dann der Aufstieg rausspringt, nehmen wir ihn gerne mit", erklärt Birol Akosy.
Zugänge: Pablo Almeida da Silva (SV Gößweinstein), Christian Felbinger (FSV Buttenheim II), Andreas Gebhardt (FC Schlaifhausen), José Kaluza (SC Oesdorf II), Patrick Katz (FC Wichsenstein), Silvan Kratz (SC Adelsdorf), Florian Pihl (DJK Wimmelbach), Jonas Bauer, Manuel Heumann, Alex Kuczera, Matthias Linz, Patrick Roppelt, Thomas Sauter (alle JFG Aischtal) / Abgänge: keine

Gestärkt durch den Erfolg in der Relegation und den dadurch vermiedenen Abstieg sowie mit einem neuen Chefanweiser geht die DJK Schnaid/Rothensand in die neue Spielzeit. Gerd Emrich, der 1998/99 im Profikader der SpVgg Greuther Fürth stand, übernimmt für den aus privaten Gründen scheidenden Uwe Nagel an der Seite von Matthias Beck. "Er wird unser angefangenes System fortsetzen und weiter auf die eigene Jugend bauen", sagt die Vorsitzende Liane Schwarzmann. "Ich denke, dass ich dort etwas bewegen kann", erklärt Emrich, der die Liga aus seiner Zeit als Spielertrainer des DJK-SC Vorra vor acht Jahren kennt.
Zugänge: Matthias Halama, Niklas Ruß (eigene Jugend), Salvatore Siccardi (SV Geisfeld), Stefan Weber (DJK Pautzfeld), Max Opel (FSV Bayreuth II), Julian Straub (SV Walsdorf) / Abgänge: Julian Fleischmann (DJK Willersdorf), Johannes Kupfer, Pascal Rust (beide FC Röbersdorf)


Kreisklasse Bayreuth 5

Nach sieben Pleiten aus den ersten zehn Spielen drohte der SV Bavaria Waischenfeld, von der Kreisliga in die A-Klasse durchgereicht zu werden. Markus Bachmann, der für die kommende Saison zum Spielertrainer aufgestiegen ist, verbucht das unter Anpassungsschwierigkeiten. Tatsächlich verbuchte der SV danach nur noch sechs Niederlagen und schloss auf Platz 7 ab. Klar, dass Bachmann in knapp zwölf Monaten unter den ersten sechs landen will.
Das letzte Wort - nicht nur beim Saisonziel - hat Sebastian Ott, der aus Aufseß kam und mit Bachmann das Trainerduo Harry Gaszkowski und Andreas Dinkel ersetzt, der noch Teammanager ist.
Zugänge: Jürgen Zitzmann (SV Gößweinstein), Oliver Huppmann (A-Jugend), Thomas Gruber (eigene Reserve)


A-Klasse Bamberg 2

Umgekehrt lief es beim SC Neuhaus. Das Team stürmte mit vier Siegen in die Saison, eher es mit einem 0:4 beim ASV Stübig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde. Immerhin bescherten die frühen Punkte der Mannschaft eine unbeschwerte Saison. Weil die anderen Teams zu diesem Zeitpunkt schon mehr Spiele absolviert hatten, stand der SC nie besser als auf Platz 5, rutschte andererseits aber auch nie unter Rang 10.
Nach Meinung von Christian Karl tat so ein Jahr mal ganz gut, lediglich gegen Ende habe es etwas an Motivation gemangelt. "Diese Saison wollen wir besser abschneiden als vergangene", sagt der Spieler und Spielleiter über sein persönliches Ziel.
Zugänge: Tobias Schuberth, Manuel Schäfer (ASV Hollfeld) / Abgänge: Andreas Fink (SV Neuses), Christian Söhnlein (Hollfeld)