Langenau — Zu Beginn der Generalversammlung des SV Langenau teilte Vorsitzende Elke Schmidt mit, dass der Verein 143 Mitglieder habe, die sich auf die Abteilungen Tischtennis, Ski Alpin und Gymnastik verteilten. Anschließend berichtete sie von den Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. So richtete der Verein beispielsweise eine Plattenparty aus, um den Aufstieg seiner zweiten Tischtennismannschaft von der vierten in die dritte Kreisliga zu feiern. In diesem Zusammenhang betonte Elke Schmidt den Wert der Tischtennisabteilung als Aushängeschild des Vereins: "Auf euren Sieg in der Kreisliga IV sind wir mächtig stolz." Auch aktuell stehe man in der Kreisliga III West mit den Plätzen vier und fünf für die erste und zweite Mannschaft solide da, so Abteilungsleiter Herbert Müller. Personell habe man 21 Spieler zur Verfügung.

Sehr aktive Gymnastikabteilung

Weiterhin sei laut Schmidt die Gymnastikabteilung ebenfalls wieder sehr aktiv gewesen. Man habe zwei Staffeln zu je zwölf Einheiten abgehalten und starte nun im Februar in die nächste Runde. Das Programm in den Gymnastikstunden sei sehr breit und man würde sich über Neuzugänge jeder Altersklasse freuen.
Neben diesen positiven Rückblicken musste Schmidt dann allerdings auch noch ein Thema ansprechen, welches für Gesprächsstoff sorgte, nämlich den Zustand der Bestuhlung der Turnhalle. Die vorhandenen Stühle und Tische stünden, so Schmidt, inzwischen 30 Jahre in der Halle in Langenau und hätten vorher bereits in der Festhalle in Tettau als Mobiliar gedient. Man habe in den letzten Jahren bereits Renovierungen vorgenommen, aber irgendwann stoße das Material einfach an seine Grenzen.

Konstruktive Lösung

Der SV Langenau sei nun an die Gemeinde Tettau, den Eigentümer der Halle, herangetreten und habe eine neue Bestuhlung beantragt. Schmidt zeigte sich enttäuscht, dass man von Seiten der Gemeinde das Problem lange ignoriert habe, obwohl der SV bereits zusätzlich zu seiner Miete viel in die Halle investiert und so freiwillig einen großen Beitrag zur Instandhaltung geleistet habe. Letztlich habe man aber noch eine konstruktive Lösung aushandeln können. Dem SV wurde zugesichert, dass die Gemeinde neue Stühle beschaffe, wenn der Verein für neue Tische aufkomme. Der Vorstand mit der Ersten Vorsitzenden Elke Schmidt, der Zweiten Vorsitzenden Margit Schülein, dem Kassier Ulrich Queck und der Schriftführerin Linda Hammerschmidt wurde wiedergewählt. red