Die Heßdorfer SPD hatte wie jedes Jahr zu einer Städtereise eingeladen. Bei bestem Spätsommerwetter ging es für ein Wochenende nach Eisenach und Gotha auf den Spuren von Luther und Bach, aber auch zu den Ursprüngen der sozialdemokratischen Partei.
In Eisenach fand 1869 die Gründung der Vorläuferpartei SDAP statt, die in einer eindrucksvollen Ausstellung in der Gedenkstätte Goldener Löwe zu besichtigen ist. Die Reisegruppe informierte sich außerdem über den Vereinigungskongress von 1875 in Gotha im Gasthaus Tivoli, das später als Gründungsstätte der deutschen Sozialdemokratie bezeichnet wurde.


Auf Luthers Spuren

Nach einer informativen Stadtführung durch Eisenach stand auch der Besuch des Luthermuseums, das wegen des Lutherjahres 2017 von Grund auf renoviert wurde, auf dem Programm. Die Besichtigung des Geburtshauses von Johann Sebastian Bach mit Livemusik auf historischen Instrumenten war ebenfalls ein besonderes kulturelles Erlebnis.
Der nächste Tag begann mit der Besichtigung des Burschenschaftsdenkmals, das an die akademische Jugend erinnert, die in den antinapoleonischen Kriegen ihr Leben gelassen und für Freiheit und demokratische Rechte in Deutschland gekämpft hatte. Der Besuch der Wartburg führte die Reisegruppe zurück ins Mittelalter zur Wirkungsstätte der heiligen Elisabeth sowie in die Zeit, als Martin Luther in der "Lutherstube" die Bibel in die deutsche, für alle verständliche Sprache übersetzte.
In einem Hof der Burganlage entdeckte die Gruppe zufällig Margot Käßmann, frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und jetzige "Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017", die sich wegen einer Luther-Dokumentation vom ZDF auf der Burg aufhielt. "Reisen bildet und macht Spaß", das war das Fazit der Reisegruppe.
Nella Döbbelin