Rugendorf — Der Errichtung einer Arztpraxis auf dem Grundstück Rugendorf am Langenbühl 18 steht nichts mehr im Wege. Der Gemeinderat nahm bei seiner Sitzung am Montagabend zur Kenntnis, dass die Rohbauarbeiten nach der Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken an die heimische Firma TR Wohn- und Gewerbebau zum Angebotspreis von 167 792 Euro vergeben worden sind. Das Unternehmen hat inzwischen auch schon mit den Arbeiten begonnen. Der offizielle Spatenstich erfolgt am morgigen Donnerstag um 13 Uhr.
Die Dachdecker- und Flaschnerarbeiten erledigt die Firma Rudolf Cherbiat aus Marktleugast-Großrehmühle für 21 939 Euro, die Zimmererarbeiten übernimmt die Firma Heinz Konrad GmbH & Co. KG aus Kulmbach zum Preis von 31 894 Euro. Bereits ausgeschrieben sind die weiteren Gewerke wie Putzer-/Malerarbeiten, Estricharbeiten, Trockenbau sowie Fensterbau, Außen- und Innentüren. Nachdem die Auftragsvergaben rasch erfolgen sollen, wurde die Verwaltung vom Rat einstimmig ermächtigt, jeweils den günstigsten Anbieter zu engagieren.

600 000 Euro Gesamtkosten

Veranschlagt ist das Projekt Arztpraxis mit Gesamtkosten von rund 600 000 Euro. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken in Bamberg hat dafür eine Förderzusage von 150 000 Euro erteilt, sagte Bürgermeister Ralf Holzmann.

An der Kapazitätsgrenze

Der Gemeinderat hatte in den vorangegangenen Sitzungen einstimmig beschlossen, auf die aktuelle Situation um den Fortbestand der Hausarztpraxis Hofstetter/Jerzmann zu reagieren. Bekanntlich stößt diese schon seit langem an ihre Ka pazitätsgrenzen, und die bisherige Mietsituation der Praxisräume stand auch zur Dis position, so Holzmann. Bürgermeister und Gemeinderat mussten daher eine Lösung suchen, um die Hausarztpraxis langfristig in Rugendorf zu halten.
Der Neubau entsteht in unmittelbarer Nähe zum RugenDorfladen. Zusammen mit der Filiale der Kulmbacher Bank entsteht damit ein für die Gemeinde wertvolles Versorgungszentrum. Dieses Konzept hat das Amt für Ländliche Entwicklung in Bamberg überzeugt, betonte der Bürgermeister, der dem Amt für die konstruktive Zusammenarbeit und die großzügige Förderung sowie auch den regionalen Politikern für ihre erfolgreiche Unterstützung dankte. Mit diesem wichtigen Projekt schaffe die Gemeinde Rugendorf die Voraussetzungen dafür, dass die hausärztliche Versorgung der Bürger langfristig gesichert sei, so Holzmann. kpw