Kürzlich gedachten Erwin und Hildegunda Amon mit einem von Pfarrer Henryk Chelkowski in der St.-Wendelin-Kapelle von Eichig gehaltenen Dankgottesdienst ihrer goldenen Hochzeit in dem Gotteshaus, in dem sie vor 50 Jahren getraut wurden, um anschließend im Kreis der Verwandten und Bekannten ihr Ehejubiläum zu feiern.
Die gebürtige Rothmannsthalerin Hildegunda Wagner lernte ihren späteren Ehemann Erwin Amon aus Eichig auf einer Tanzveranstaltung in ihrem Heimatort in der damaligen Gastwirtschaft Tremel kennen. Da Eichig mit Köttel bis zur Eingemeindung der Orte nach Lichtenfels 1978 eine politische Gemeinde bildete, führte die standesamtliche Trauung Bürgermeister Lorenz Schuberth aus Köttel aus. Die beiden Eheleute, die beide einer Bauerei entstammten, führten dann den elterlichen Betrieb von Erwin Amon weiter. Hauptberuflich war der Eichiger als Metzger zunächst 30 Jahre bei der Metzgerei Ament in Michelau und dann noch 15 Jahre in der Lettenreuther Metzgerei Fuß tätig. Da wunderte es nicht, dass sich in den Geschenktüten, die die Gäste mitbekamen, statt Krapfen Bratwürste befanden.
Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Sohn Werner wohnt mit im Elternhaus, Sohn Uwe ist in Rothmannsthal beheimatet und Tochter Gerlinde Eideloth lebt in Döringstadt. Über sieben Enkel kann sich das Jubelpaar schon freuen. Beide Eheleute engagierten sich bei der Feuerwehr. "Bereits mit 17 Jahren ging ich zur Feuerwehr, in der ich während meiner 40-jährigen aktiven Zeit zwölf Jahre stellvertretender Kommandant und sieben Jahre Vorsitzender war, und auch meine Frau war in der Frauenwehr als Maschinistin aktiv", erzählte Erwin Amon. Beide gehören auch dem örtlichen Gartenbauverein an. Als Metzger hat Erwin Amon natürlich früher viele Hausschlachtungen gemacht und war bei Dorffesten ein gefragter Bratwurstbrater. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte Sabine Rießner. thi