Mit dem Kammerchor Hof wird ein für seine chorische Homogenität und seine besonderen Interpretationen überregional bekanntes Vokalensemble die Lahmer Konzerte am Samstag, den 4. Juni 2016, um 19 Uhr eröffnen. Die diesjährige Konzertreihe führt unter dem Motto "Lux aeterna" eine Folge von vier hochkarätig besetzten Aufführungen zusammen.


Ensemble der Hofer Symphoniker

Der Kammerchor Hof wurde 1997 gegründet und ging aus dem Vokalensemble der Hofer Symphoniker hervor. Mit seinen anspruchsvollen geistlichen und weltlichen Konzerten hat er sich einen sehr guten Ruf erworben, heißt es in der Pressemitteilung. Die Programme werden von Chorleiter Wolfgang Weser thematisch sorgfältig konzipiert und begeistern Publikum und Presse immer wieder aufs Neue. Das Repertoire des Kammerchores reicht von sehr früher Musik bis hin zu Werken lebender Komponisten.
Auf dem Programm stehen unter dem Titel "Allein Gott in der Höh' sei Ehr" Lob-, Preis-, und Dankgesänge aus verschiedenen Zeiten und Stilepochen. Quasi liturgischer Lobpreis eröffnet das Konzert: mit Gloria, Sanctus und Prachtpsalm. Das Glorialied des Nicolaus Decius aus Hof wurde aufgrund seiner "Monopolstellung" in der evangelischen Kirchenmusik über die Jahrhunderte zum wohl meist gesungenen deutschen Lied. Kaum ein anderes wurde so oft von Johann Sebastian Bach bearbeitet. In Lahm wird eine Fassung von Michael Praetorius erklingen. Darüber hinaus erklingen mit den drei Stanford-Motetten op. 38 und der Brahms-Motette "Schaffe in mir Gott ein reines Herz" Schwergewichte des ambitionierten A-cappella-Gesangs. Max Reger darf nicht fehlen, nicht nur, weil heuer Reger-Jahr gefeiert wird. Zu hören ist seine selten aufgeführte Choralmotette "Meinen Jesum laß ich nicht" mit ihren ausdrucksstark geführten Melodielinien der Soloinstrumente und der Orgel, die den farbigen Harmoniesatz des Chores umranken. Das Programm wird durch Instrumentalmusik von J. S. Bach und seinem französischen Gegenüber Jean Marie Leclair bereichert.
Unter der Leitung von Wolfgang Weser wirken neben dem Chor die Solisten Monika Tschuschke (Sopran), Juraj Chupac, Monika Mayrock (Violinen/ Viola), Tamara Melikian (Violoncello) sowie Dorothea Weser (Orgel) mit.
Karten gibt es für 12 Euro, ermäßigt 8 Euro an der Abendkasse. red