Für die Kinder des Kindergartens Waaggasse ist eine ereignisreiche Verkehrserziehungswoche zu Ende gegangen. "Wir haben uns eine Woche verstärkt mit dem Thema Sicherheit beschäftigt, haben Wahrnehmungsspiele gemacht, eine Bewegungsbaustelle aufgebaut und die Bedeutung von Verkehrsschildern gelernt", sagte Leiterin Marion Jankowitsch.
Die Vorschulkinder hätten zusätzlich noch ein Schulwegtraining erhalten - klar, dass bei einer solchen Aktion Gerald Redwitz von der Kreisverkehrswacht nicht fehlen durfte. Er zeigte den Kindern, wie wichtig es ist, beim Radfahren einen Helm zu tragen und demonstrierte das anschaulich mit einem rohen Ei. Seine Verkehrserziehungshefte und Leuchtarmbänder kamen besonders gut an. "Kinder im Straßenverkehr" heißt das Programm der Verkehrswacht, mit dem Redwitz in Kindergärten unterwegs ist - seit neuem auch mit einem Schlitten, den die Kreisverkehrswacht eigens in der Jugendwerkstatt Fassoldshof anfertigen ließ.


Ganz andere Wahrnehmung

"Ich erkläre den Kindern, warum sie eine Sitzerhöhung brauchen und wie wichtig es ist, sich auch auf Kurzstrecken anzuschnallen", sagte Gerald Redwitz. "Die Kinder nehmen das ganz anders wahr, als wenn wir ihnen nur etwas erzählen", sagte Vorsitzender Jürgen Schmidt. Als kleines Dankeschön überraschten die Kinder ihre Besucher mit ihrem "Verkehrslied".