Für die Kinder und Jugendlichen ist in Eggolsheim einiges geboten. Diese Einschätzung präsentierte Gemeindejugendpflegerin Teresa Borek den Marktgemeinderäten in deren jüngster Sitzung. Das jüngste Großprojekt "Offenheit und Toleranz" war sowohl in der Schule als auch in den Jugendtreffs durchgeführt worden. In der Schule entstand zu diesem Thema das Projekt "Diskriminierung im Schulalltag".
Ihre Erfahrungen und Gedanken fassten die jungen Leute bei einem Videoworkshop in einem Film zusammen. "Von der Entwicklung der Story bis zum Schneiden des Films haben alles die Jugendlichen führend übernommen", berichtete Teresa Borek.


Ein Teufelskreis

Der Film hat den Titel "Das Mobbfer". In dem Beitrag geht es auch um die Folgen von Mobbing. Er beschäftigt sich mit den Fragen, wie ein Opfer zum Täter wird wie es aus dem Teufelskreis wieder ausbrechen kann. "Das alles schafft man durch eigenes Handeln und den Glauben an sich selbst", so die Jugendpflegerin.
In den Jugendtreffs wurde darüber hinaus der Workshop "Klappe auf für mehr Offenheit und Toleranz" angeboten. Laut Borek waren die Jugendlichen begeistert davon, in geschütztem Raum offen über diese brisanten Themen diskutieren zu können. Der Workshop fand in Drosendorf und Bammersdorf statt, in Drügendorf und Neuses ist er noch geplant. Außerdem gab es unter anderem noch ein Drogen-Drama auf der Theaterbühne sowie eine Weihnachts- und eine Fantasy-Lesenacht.
Teresa Borek informierte die Marktgemeinderäte über die Hauptverantwortlichen, die Altersgruppen, die Öffnungszeiten und das Angebot der einzelnen Jugendtreffs in Bammersdorf, Drosendorf, Neuses, Drügendorf, Rettern, Unterstürmig und Weigelshofen.
In Zukunft soll es im Obergeschoss des "Faulenzertreffs" einen offenen Treff für Jungs und einen für Mädchen geben. Es sind Präventivangebote geplant und Informationsveranstaltungen für Eltern oder Betreuer.


"Bock auf Demokratie"

Das neue Großprojekt in diesem Jahr lautet "Bock auf Demokratie". Dabei ist ein Planspiel für Jugendliche ab zwölf Jahren mit dem Titel "Politik vor Ort" angedacht. Unter anderen ist ein Speeddating mit Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) geplant. Schwarzmann zeigte sich etwas überrascht davon: "Schön, dass ich von dem Termin erfahre." Teresa Borek konnte Schwarzmann jedoch beruhigen, der Termin sei schon längst mit ihm abgestimmt.