Heroldsbach — Jedes Jahr im August laden Fledermausfreunde und -schützer in vielen Ländern der Erde zur Fledermausnacht, auch "Batnight" genannt, ein. In Forchheim ist es schon seit vielen Jahren eine Gruppe von Aktiven aus dem Bund Naturschutz (BN). Die diesjährige "Batnight" findet am kommenden Samstag im Erlebnsipark Schloss Thurn in Heroldsbach statt.
August ist der Monat, in dem die jungen Fledermäuse, welche im Juni das Licht der Welt erblickt haben, mit ihren Eltern zusammen den Nachthimmel bevölkern, um die Nahrungsjagd zu erlernen.
Fledermäuse leben von Insekten und Käfern, die sie mit Ultraschall-Echo auf ihren nächtlichen Streifzügen fangen. Bis zu einem Drittel ihres Körpergewichtes kann solch eine kleine Fledermaus in einer Nacht verschlingen. Am Tag ruhen sie in geheimen Schlupfwinkeln in alten Bäumen, Gartenlauben und Häusern. Hier ist ganz besonders der Mensch gefordert, ihnen diese Schlupfwinkel nicht wegzunehmen. Fledermäuse brauchen Freunde.

Ultraschall wird hörbar

Kindern und Erwachsenen wird auf der Fledermausnacht erlebnisreich Wissen über diese liebenswerten Mitbewohner vermittelt und zum Schutz ihrer Lebensbedingungen angeregt. Es gibt ein reiches Angebot an Information, Basteleien, Filmvortrag und lustigen, lehrreichen Spielen für die Kinder. Auch das Projekt "Fledermaus-Monitoring Stadt und Landkreis Forchheim" wird vorgestellt. Wenn die Dämmerung beginnt, bildet die Beobachtung der Tiere mit dem Batdetektor, der den Ultraschall hörbar macht, den stimmungsvollen Abschluss im abendlichen Park von Schloss Thurn ("Westernstadt") in Heroldsbach. Los geht es am Samstag um 18 Uhr (kostenloser Eintritt in den Park ab 17.45 Uhr). Die Fledermausnacht endet um ca. 21.30 Uhr (für die Pause nicht vergessen: Getränk, Pausenbrot). Die Veranstaltung ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Bei Regenwetter fällt die Fledermausnacht aus. red