Langeweile ist für Maria Wiehle ein Fremdwort. "Im Gegenteil, manchmal müsste ein Tag doppelt so viele Stunden haben", schmunzelt die engagierte Pfaffendorferin, die im Kreise vieler Gratulanten 60. Geburtstag feierte.
Seit 2002 ist die Pfaffendorferin Gesamtleiterin des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) der Caritas in Lichtenfels, einer Einrichtung der Behinderten- und Nichtbehindertenhilfe. Unter ihrer Regie wurden sämtliche Außenwohngruppen gegründet.
Für Wiehle "ist das HPZ ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens".
Ehrenamtliches Engagement prägt die knapp bemessene Freizeit der Jubilarin. Sie ist Ehrenvorsitzende des Bezirksverbands für Gartenbau und Landespflege, Zweite Vorsitzende des Kreisverbandes und seit 33 Jahren Vorsitzende des 1983 gegründeten Obst- und Gartenbauvereins Pfaffendorf. In der katholischen Kirchengemeinde St. Georg bekleidet Wiehle das Amt des Kirchenpflegers.
Landrat Christian Meißner überbrachte die Grüße des Landkreises und in seiner Funktion als Vorsitzender auch die des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege. Für die Gemeinde Altenkunstadt gratulierte Bürgermeister Robert Hümmer der unermüdlichen Frau, die viele Jahre lang dem Gemeinderat angehörte. Für die katholische Pfarrgemeinde Altenkunstadt und die Pfaffendorfer Sankt-Georgs-Kirchengemeinde wünschte Pater Kosma Rejmer Gesundheit und Gottes Segen.
Auch die Leiter aller 15 Abteilungen des Heilpädagogischen Zentrums gaben sich ein Stelldichein. Besonders freute sich das Geburtstagskind über die Stütz- und Förderklasse der Sankt-Katharina-Schule Lichtenfels. Die Altenkunstadter Kreuzberg-Kindertagesstätte war mit 20 Mädchen und Jungs im Kleinbus angereist. Stark vertreten war die Vereinswelt. Mehr als zehn Verbände übermittelten Geburtstagsgrüße . bkl